Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

Einer von 500 Menschen in Deutschland verträgt kein Gluten. Gluten ist ein Getreideeiweiß und in Brot bzw. in Getreidearten wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer enthalten. Man spricht dann von Glutenunverträglichkeit, sprich Zöliakie.

Glutenunverträglichkeit ist eine Autoimmunreaktion

Früher bezeichnete man die Unverträglichkeit von Gluten bei Erwachsenen als einheimische Sprue. Grundlage der Zöliakie ist eine Autoimmunreaktion: Der Körper bildet Antikörper gegen Gluten, welche auch die Dünndarmschleimhaut angreifen. Die Dünndarmschleimhaut entzündet sich.  

Zöliakie häufig symptomlos

Zöliakie hat eine erbliche Komponente. Aber auch Umweltfaktoren, Stress und Infektionen scheinen die Unverträglichkeit von Gluten zu begünstigen. Ungefähr 80 Prozent der Betroffenen entwickeln keine Symptome bei einer Zöliakie. Bei ihnen wird die Glutenunverträglichkeit dann häufig nicht erkannt.

Die übrigen betroffenen Menschen zeigen bei Zöliakie Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall, Gewichtsverlust und Müdigkeit als Symptome. Frauen können auch Menstruationsstörungen, Depressionen und Migräne bekommen.  

Mangelernährung durch Entzündung

Nahrung wird im Darm durch Enzyme gespalten und dann übers Blut im Körper aufgenommen. Je größer die Darmoberfläche, desto mehr Nährstoffe und Vitamine können absorbiert werden. Das ist der Grund für die faltige Struktur des Darmes.

Durch die Entzündung der Darmschleimhaut verkleinert sich die aktive Oberfläche stark. Daher leiden Patienten mit einer Glutenunverträglichkeit oft an mangelnder Ernährung.  

Lebenslange glutenfreie Diät

Der Arzt bestimmt zunächst die spezifischen Antikörper im Blut. Im Rahmen einer Magen-Zwölffingerdarm- bzw. Darmspiegelung werden dann Gewebeproben entnommen, um die Diagnose zu sichern.

Von einer Glutenunverträglichkeit Betroffene müssen lebenslang eine glutenfreie Diät halten und auf ihre Ernährung achten.  

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)

Prof. Dr. med. Stefan
Chefarzt, Direktor der Kinderklinik Schwabing
Prof. Dr. med. Stefan Burdach
Prof. Dr. med. Wolfgang
Chefarzt, Leitung der Darmkrebs- & Pankreaskarzinomzentren
Prof. Dr. med. Wolfgang Schepp

Häufig behandelte Allergien, Immunsystem- & Autoimmunkrankheiten, Infektionen