Leberzirrhose

Eine Leberzirrhose ist die Folge einer chronischen Erkrankrung der Leber. Die Leber kann sich lange regenerieren. Halten die Belastungen, wie z.B. der Missbrauch von Alkohol, aber länger an, sterben Zellen der Leber ab. An ihrer Stelle bildet sich Bindegewebe; die Leber vernarbt quasi. Auch eine chronische Hepatitis, bestimmte Medikamente oder z.B. eine Autoimmunerkrankung der Leber zählen zu den Ursachen einer Leberzirrhose.

Leberzirrhose ist schleichend

Patienten bemerken oft erst nach Jahren Symptome einer Leberzirrhose. Beginnt die Leber immer ineffizienter zu arbeiten, kann dies dazu führen, dass der Stoffwechsel leidet. Giftstoffe werden nicht abgebaut und vom Blut im Körper verteilt.

Andere Organe werden so durch die Leberzirrhose geschädigt. Wichtige Eiweiße werden nicht mehr gebildet, so dass z.B. die Blutgerinnung gestört ist. Gallestoffe lagern sich ab.

Gelbe Haut und Augäpfel können auch Symptome der Leberzirrhose sein. Hormonstörungen kommen hinzu. Unspezifische Symptome einer Leberzirrhose wie Abgeschlagenheit, Übelkeit und Gewichtsverlust könnten aber auch auf andere Krankheiten hindeuten.  

Behandlungsoptionen bei Leberzirrhose

Die Diagnose auf Leberzirrhose erfolgt mit Hilfe einer Blutuntersuchung des Patienten und bildgebenden Verfahren. Eine spezielle Ultraschall-Methode, die transiente Elastographie, zeigt, wie groß der Anteil an Bindegewebe in der Leber ist.

Die Therapie und Behandlung der Leberzirrhose richtet sich nach den Ursachen. Auf jeden Fall sollte man Nikotin, Alkohol und bestimmte Medikamente meiden und sich vitamin- und nährstoffreich ernähren. Ist die Leber durch die Zirrhose bereits zu stark geschädigt, hilft nur noch eine Lebertransplantation.  

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Leberzirrhose

Prof. Dr. med. Wolfgang
Chefarzt, Leitung der Darmkrebs- & Pankreaskarzinomzentren
Prof. Dr. med. Wolfgang Schepp
Dr. med. Martin
Leitender Oberarzt, Koordinator der Darmkrebs- & Pankreaskarzinomzentren
Dr. med. Martin Fuchs

Häufig bei uns behandelte Erkrankungen der Organe des Bauchraums