Carotisstenose.

Verengte Halsschlagadern wieder erweitern

Eine verengte Halsschlagader (Karotisstenose) ist häufig die Ursache für einen Schlaganfall. Sie wird meist zufällig bei Vorsorgeuntersuchungen entdeckt, da sie über einen langen Zeitraum keine Beschwerden  verursacht. 

Schonende und sichere Behandlung der Carotisstenose

Bereits über 1000 Patienten mit Carotis-Stenting erfolgreich behandelt

Neben dem operativen Eingriff steht mit dem Carotis-Stenting ein weiteres etabliertes, sicheres und schonenderes Verfahren zur Behandlung von Engstellen an den Schlagadern des Halses zur Verfügung.

Nach einer kleinen Punktion in der Leiste wird mithilfe eines Katheters, der durch große Gefäße des Körpers vorgeschoben wird, die Engstelle am Halsgefäß behandelt, ohne dass eine Narkose oder ein Hautschnitt am Hals erforderlich ist.

Unsere Klinik verfügt über eine langjährige Erfahrung mit  dieser Methode.

Als eines der wenigen Zentren können wir mit über 1000 behandelten Patienten eine hohe Behandlungsqualität bei diesem Verfahren vorweisen, die immer von einem Neurologen überprüft wird.

Behandlung weiterer verengter Gefäße

In unserer Klinik werden auch Verengungen an anderen Gefäßen, wie den Nierenarterien und Armarterien, mit einem Stent behandelt.

Auch Einrisse der Hauptschlagader im Brustbereich können in speziellen Fällen mit einem Stent versorgt werden.