Immundefekte (PID)

Die richtigen Antworten bei primären Immundefekten (PID) finden.

Das Immunsystem hilft Erreger und Fremdstoffe abzuwehren und somit vor Infektionen zu schützen. Damit das Immunsystem funktioniert, müssen zahlreiche Zellen, Antikörper, Komplementfaktoren und Botenstoffe zusammenspielen. Eine ganze Reihe von genetischen, also angeborenen, Erkrankungen kann dieses komplexe Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht bringen: Die Experten sprechen dann von primären Immundefekten (PID) oder neuerdings auch von „primärer Immundysregulation“.

Anzeichen richtig einordnen und hochspezialisierte Verfahren anwenden

Wenn Kinder oder Jugendliche in unserer hämatologisch-immunologischen Sprechstunde vorgestellt werden, prüfen wir Vorgeschichte, aktuelle Beschwerden und führen gezielt körperliche Untersuchungen durch.

Wir analysieren verschiedenste Laborwerte sowie die Befunde von Ultraschall- und/oder Röntgenuntersuchungen. Weiteren Aufschluss zur Krankheit geben in der Regel aufwändige genetische Analysen.

Der Schwerpunkt Hämatologie-Immunologie arbeitet international vernetzt und berät zu aktuellen und zu künftigen Therapieverfahren.

Unsere Behandlungskonzepte sind medizinisch gesichert
Die Maßnahmen reichen von der Antikörper-Ersatztherapie über die tägliche Injektion eines Granulozyten-Wachstumsfaktors bis zur Transplantation von Stammzellen.

Die Stammzelltransplantation (Eigen- und auch Fremdspender) setzen wir bei der Bekämpfung besonders schwerwiegender Verläufe von Immundefekten ein.

Auch neue Verfahren wie etwa die Genersatz-Therapie oder die Genkorrektur-Therapie sind in Entwicklung.

Vorgestellt: Kinder-Immunologie - Medizin, Mitarbeiter, Anmeldung

Unsere Betreuungsangebote - Wir sind für alle Kinder und Jugendlichen da!

ÜBERNACHTUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIE ELTERN
Damit vor allem für unsere kleinen Patienten der Aufenthalt im Krankenhaus nicht allzu belastend wird, besteht die Möglichkeit der Mitaufnahme einer Bezugsperson des Kindes.

KINDERGARTEN und TAGESRAUM
In unserem geräumigen Kindergarten, mit Terrasse und an den Garten angrenzend, werden die mobilen Kinder von einer Erzieherin betreut.

SCHULE für KINDER
Bei längerem Aufenthalt erhalten schulpflichtige Kinder Schulunterricht – für alle Schulformen. Mobile Patienten besuchen die Krankenhausschule, bettlägerige Patienten erhalten Unterricht in ihrem Krankenzimmer.

WEITERE BETREUUNGSANGEBOTE

  • Psychologische Betreuung
  • Sportliche Aktivitäten
  • Musikalische und künstlerische Aktivitäten
  • Ernährungsberatung für Eltern und Patienten
  • Ambulantes Kinderhospiz