Neuigkeit
30.05.2016 09:28 Uhr

Zeit schenken – jeder kann helfen: Grüne Damen und Herren für das Klinikum Bogenhausen

München, 30. Mai 2016. Patienten in Krankenhäusern brauchen in besonderer Weise menschliche Zuwendung. Dabei unterstützen die Grünen Damen und Herren, die auch im Klinikum Bogenhausen anzutreffen sind.

Ihr Anliegen ist es, Zeit zu schenken – durch ein aufmunterndes Gespräch am Krankenbett oder indem sie einfach nur zuhören. Daneben übernehmen sie auch kleine Besorgungen und begleiten Patienten auf Stationen, in ambulante Bereiche oder bei einem Spaziergang.

Die Grünen Damen und Herren sind ehrenamtliche Mitarbeiter der Johanniter Hilfsgemeinschaft und unterstützen mit ihren Aktivitäten nicht nur die Patienten. Sie entlasten gleichzeitig auch das Pflegepersonal vor Ort. Auf den Stationen der Klinik sind sie Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Einsatz.

Grüne Damen und Herren in einem Krankenhaus haben keine spezielle Ausbildung, verfügen aber über Geduld, Einfühlungsvermögen und Verständnis. Bundesweit besuchen bereits über 11.000 Ehrenamtliche hilfsbedürftige Menschen in Kliniken und Altenheimen. Zu erkennen sind sie an ihren grünen Kitteln, die ihnen auch den Namen geben.


Die grünen Damen und Herren suchen Verstärkung für einen regelmäßigen Besuchsdienst. Für die Helfer gibt es Einführungskurse, regelmäßige Fortbildungen, Versicherungsschutz sowie Fahrtkostenerstattung und freies Mittagessen im Klinikum Bogenhausen.

Wer sich für ein ehrenamtliches Engagement im Klinikum Bogenhausen interessiert, kann sich unverbindlich informieren.

Nähere Auskünfte geben:
Gabriele Sepper (Telefon 089 625 30 82, E-Mail garesi.server-mail(at)t-online.de)
Regina Brenner (Telefon 089 95 34 64, E-Mail: talermann.server-mail(at)arcor.de).

Neuigkeit
14.12.2018

Aktuelle Münchner G'schichte

Es sollte eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag werden. Doch er begann dramatisch.

mehr
Neuigkeit
11.12.2018

Aktuelle Münchner G'schichte

Die Adventszeit ist für viele Kinder die schönste Zeit des Jahres. Aber gerade jetzt lauern heiße Gefahren auf die Kleinen.

mehr