Ausbildung Pflegefachhelfer*in

(vormals Krankenpflegehelfer*in)

In der einjährigen Ausbildung werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Mithilfe bei der qualifizierten Pflege von kranken Menschen vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss erwerben Sie die Berufsbezeichnung staatlich geprüfte Pflegefachhelferin / staatlich geprüfter Pflegefachhelfer.

Ausbildung

Im Rahmen der Ausbildung erhalten Sie 600 Std. theoretischen Unterricht und 1000 Std. praktische Ausbildung im stationären Bereich im Krankenhaus.

Die Unterrichtsfächer Grundpflege, Krankheitslehre, Anatomie und Physiologie, Kommunikation und  Sozialkunde etc. vermitteln Ihnen ein umfangreiches Wissen, das Sie in der Pflegepraxis nutzen können.

Während der praktischen Ausbildungseinsätze erlernen Sie wie man eine geplante Grundpflege von Patienten fachlich qualifiziert umsetzt. Sie unterstützen Menschen mit Pflegebedarf bei der Körperpflege, beim Kleiden, bei der Lageveränderung im Bett, beim Aufsitzen, Aufstehen und Laufen. Sie erlernen wie man zum Beispiel  vorbeugende Pflegemaßnahmen durchführt, um Wundliegen, eine Lungenentzündung oder eine Thrombose zu vermeiden. Die Teams der Stationen und qualifizierte Praxisanleiter*innen leiten Sie an und zeigen Ihnen, wie Sie Patienten kompetent pflegen, wie Sie den Patienten Ihre Pflegemaßnahmen erklärt und wie sie Bezugspersonen von Patienten einbeziehen. In einem Praxiseinsatz erlernen die die Pflege älterer Patienten.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Berufsfachschule begleiten Sie durch die Ausbildung. Sie besuchen Sie auch im Praxiseinsatz.

Abschlussprüfung:

Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen, - einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung.

Karriereperspektiven

Nach der Ausbildung können Sie im Krankenhaus, in der stationären Altenhilfe, in der ambulanten Pflege, in Rehabilitationskliniken oder in der Privatpflege arbeiten. Mit dem Abschluss erwerben Sie die Zugangsberechtigung zur dreijährigen Pflegeausbildung. Sie können auch mit dem Erwerb einer Zusatzqualifikation (Fachkundelehrgang 1) sich zur Fachassistentin für die Zentralsterilisation weiterbilden.

In der einjährigen Ausbildung in der Pflegefachhilfe (Krankenpflege) an der Berufsfachschule für Krankenpflegehilfe werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Mithilfe bei der qualifizierten Pflege kranker Menschen vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss wird die Berufsbezeichnung staatliche geprüfte Pflegefachhelferin (Krankenpflege) oder staatliche geprüfter Pflegefachhelfer (Krankenpflege) verliehen.

Wichtige Informationen für Sie

Im Überblick: der Bereich Pflegeausbildung und Pflege-Studium