Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Neuigkeit
12.09.201912:33 Uhr

Aktionstag am 20. September im PEP: Lebensretter sein, ist einfach

Von der Wiederbelebung bis zum Einsatz eines Defibrillators – mehr Herzen können gerettet werden, wenn Anwesende handeln und erste Hilfe leisten. Experten aus Feuerwehr und Krankenhaus zeigen das richtigen Verhalten im Ernstfall.

München, 12. September 2019. Ein Herzstillstand kann jeden treffen – direkt oder indirekt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, einmal im Leben für einen Betroffenen, gerade für einen nahestehenden Freund oder Verwandten, als unmittelbarer Lebensretter gefragt zu sein. Denn mindestens 50.000 Menschen erleiden in Deutschland jährlich einen plötzlichen Herzstillstand und müssen dann sofort, das heißt innerhalb der ersten 5 Minuten, reanimiert werden. Wenn nicht innerhalb von 5 Minuten mit der Herzdruckmassage begonnen wird, sinken die Überlebenschancen für Betroffene massiv – andersherum verdreifacht sich deren Überlebenschance, wenn Anwesende sofort handeln und Erste Hilfe leisten.

Mehr Herzen retten: Eine Aktion der Berufsfeuerwehr und der München Klinik Neuperlach

Deshalb sollte jeder in der Lage sein, im Notfall lebensrettende Sofortmaßnahmen zu ergreifen. Oft haben potenzielle Lebensretter Angst, etwas falsch zu machen, da der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon länger zurückliegt. Dabei kann man bei der Herzdruckmassage nichts falsch machen und jeder Laie darf sie anwenden – falsch wäre nur, nichts zu tun. Die München Klinik veranstaltet deshalb in Kooperation mit der Berufsfeuerwehr München am Freitag, 20. September 2019, vor dem Einkaufszentrum PEP in Neuperlach den „Aktionstag Wiederbelebung“ mit dieser wichtigen Botschaft an alle potenziellen Lebensretter. Von 15 Uhr bis 19 Uhr sind Experten der München Klinik Neuperlach und der Berufsfeuerwehr mit Feuerwehrfahrzeug vor Ort, frischen das Wissen der Besucher auf und zeigen ihnen an der Reanimationspuppe, wie sie im Notfall zum Lebensretter werden. Aktuell überleben nur 10 bis 20 Prozent der Betroffenen einen plötzlichen Herzstillstand – erklärtes Ziel ist es, diese Zahl durch Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung zu erhöhen. Die München Klinik und die Berufsfeuerwehr München beteiligen sich mit der Aktion an der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ (16.-22. September 2019).

Die München Klinik ist der größte und wichtigste Gesundheitsversorger unserer Stadt. Mit Kliniken in Bogenhausen (5), Harlaching (4), Neuperlach (6), Schwabing (2) und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße (3) ist die München Klinik an insgesamt fünf Standorten jederzeit für alle Münchnerinnen und Münchner da. Die Akademie(1) ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen – hoch spezialisiert und erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Der Verbund bietet innovative Medizin und Pflege ganz nah bei den Patienten und deren Bedürfnissen. Rund 135.000 Menschen lassen sich jährlich stationär und teilstationär behandeln. Auch in der Notfallmedizin ist Deutschlands zweitgrößtes kommunales Klinikunternehmen die Nr. 1: Rund 160.000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht über 40 Prozent aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München.

Dateien

Meldung herunterladenMeldung herunterladenDownload, PDF, 393.27 KB

Bild herunterladenBild herunterladenDownload, JPG, 5.23 MB
Bildnachweis: München Klinik

Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladenDownload, JPG, 6.01 MB
Bildnachweis: München Klinik

Bild (3) herunterladenBild (3) herunterladenDownload, JPG, 979.99 KB
Bildnachweis: Berufsfeuerwehr München

Bild (4) herunterladenBild (4) herunterladenDownload, JPG, 468.76 KB
Bildnachweis: Berufsfeuerwehr München

Bild (5) herunterladenBild (5) herunterladenDownload, JPG, 9.35 MB
Bildnachweis: Berufsfeuerwehr München

Bild (6) herunterladenBild (6) herunterladenDownload, JPG, 4.51 MB
Bildnachweis: Berufsfeuerwehr München

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft
Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

Neuigkeit
04.09.2020

Für weiterhin maximale Sicherheit in der Pandemie: München Klinik erweitert etabliertes Sicherheitskonzept

Normalerweise würde sich München um diese Zeit auf die Wiesn vorbereiten, stattdessen bleiben die Stadt und die München Klinik auf eine möglicherweise…

mehr
Neuigkeit
25.08.2020

München Klinik stärkt die Notfallmedizin an allen Standorten

In den vier Notfallzentren der München Klinik in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach werden 40 Prozent aller Notfälle der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.