Logout

Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Meldung
13.08.202112:33 Uhr

Diskussion mit Pflegenden und Information über Krankenhausangebot im Münchner Süden

Bürgermeisterin Verena Dietl besucht München Klinik Harlaching

Bürgermeisterin Verena Dietl informierte sich über Baufortschritte, Notfallversorgung sowie Geburtshilfe und diskutierte mit Pflegekräften über Verbesserungen im Gesundheitssystem zur Stärkung der Pflege.

München, 13. August 2021. Bürgermeisterin Verena Dietl besuchte am Donnerstag, 12.08., die München Klinik Harlaching. Hier kommen jeden Tag im Schnitt sieben kleine Münchner*innen zur Welt, für rund 30.000 Menschen im Münchner Süden ist das Notfallzentrum jedes Jahr der erste Ansprechpartner bei Unfällen bzw. akuten, schweren Krankheitsverläufen. Bürgermeisterin Verena Dietl informierte sich über die Arbeit des Maximalversorgers, der hochspezialisierte Versorgung und Daseinsvorsorge unter einem Dach vereint. Sehr gut zeigte sich das beim Besuch der Frauenklinik. Chefarzt Prof. Dr. Christoph Scholz, die Ltd. Hebamme Lydia Drozd und Stationsleitung Sonja Mladenovic zeigten das Harlachinger Angebot für Mütter und Neugeborene auf – von der sanften, selbstbestimmten Geburt bis zur maximalen medizinisch-pflegerischen Versorgung für zu früh geborene Kinder im hochspezialisierten Zentrum.

Harlaching erhält Klinikneubau – Bauvorhaben auf einem sehr guten Wege

Ob Fahrradunfall oder Herzinfarkt – im Notfallzentrum (NOZ) der München Klinik Harlaching erhalten die Münchnerinnen und Münchner in großen und größeren Notlagen eine kompetente medizinische Versorgung. Dabei ist dem ärztlich-pflegerischen Team die Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten wichtig. „Die Münchner Bürgerinnen und Bürger können auf uns zählen. Wir sind für sie da – im Altbau und bald im Neubau“, sagt Chefarzt Dr. Florian Demetz. Deshalb blickt das Team des NOZ interessiert auf die Bauarbeiten auf dem Klinikgelände. „Unsere bestmögliche Versorgung wollen wir im Klinikneubau fortsetzen – moderner, digitaler, innovativer – und mit der gleichen engagierten Medizin und Pflege“, betont Dr. Demetz.

Bürgermeisterin Verena Dietl zeigte sich beeindruckt von dem Baufortschritt auf dem Klinikgelände. Hier entsteht mit 31.000 Quadratmetern ein Klinikneubau, der bald alle Disziplinen unter einem Dach vereinen wird. Eine Fertigstellung ist für 2024 geplant. Der hochmoderne Neubau stärkt damit die stationäre Versorgung im Münchner Süden und wird einen Ausbau der Frauen- und Kindermedizin, Geburtshilfe, Neurologie sowie der chirurgischen und Notfallversorgung ermöglichen

Diskussion mit Pflegenden

Damit sich das neue Krankenhausgebäude mit Leben und mit vielen engagierten Mitarbeiter*innen, insbesondere aus der Pflege füllt, diskutierte Münchens 3. Bürgermeisterin mit einer Runde von Pflegekräften aus den Standorten der München Klinik über deren Anliegen. „Mir ist es wichtig, von den Pflegenden selbst und direkt zu hören, wo wir als Landeshauptstadt diese wichtige Berufsgruppe noch besser unterstützen können. Denn bei einem Krankenhausaufenthalt sind es Pflegekräfte, welche vom Zeitaufwand her die meiste Zeit am Patientenbett verbringen und damit die Hauptaufgabe der fachkundigen Versorgung und Förderung des Patienten auf dem Genesungsweg übernehmen. Sie tragen durch ihre Fachexpertise deshalb maßgeblich zum Behandlungserfolg bei“, sagte Bürgermeisterin Verena Dietl und dankte den anwesenden Kolleg*innen, stellvertretend für alle Pflegekräfte, für ihren Einsatz in der Pandemie.

Pflegekräfte wünschen sich Unterstützung bei den Themen Wohnraum und Kinderbetreuung

Die Pflegefachkräfte der München Klinik diskutierten mit der Bürgermeisterin über ihre Hauptanliegen – von der knappen Wohnungssituation über Lücken bei der Kinderbetreuung bis zu mehr Unterstützung für Auszubildende in der Pflege. Sie wünschen sich zudem auf Station mehr konkrete Unterstützung und Entlastung – etwa durch die Auslagerung von pflegefremden Tätigkeiten an Servicekräfte. „Trotz schwieriger Haushaltslage werde ich mich dafür einsetzen, dass die Pflege im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten ausreichend Unterstützung erfährt“, führte die Bürgermeisterin aus.

Zum Thema Wohnraum hatte Bürgermeisterin Dietl eine gute Nachricht mitgebracht. So plant die Landeshauptstadt München den Ausbau und die Schaffung von 132 bezahlbaren Wohnungen für Pflegekräfte der München Klinik und des Münchenstift auf dem Gelände der München Klinik Schwabing. Darüber hinaus soll kurzfristig geprüft werden, an welchen weiteren Klinik- oder alternativen Standorten Dienstwohnungen für Pflegepersonal geschaffen werden könnten.

Die München Klinik ist mit Kliniken in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße Deutschlands zweitgrößte kommunale Klinik und der größte und wichtigste Gesundheitsversorger der Landeshauptstadt München. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen in München und im Umland und genießt deutschlandweit einen ausgezeichneten Ruf – mit innovativer und hoch spezialisierter Medizin und Pflege und gleichzeitig als erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Rund 135 000 Menschen lassen sich hier im Schnitt pro Jahr stationär und teilstationär behandeln. Mit jährlich über 6000 Geburten kommen hier deutschlandweit die meisten Babys zur Welt. Auch in der Notfallmedizin ist die München Klinik die Nummer 1 der Stadt: Bis zu 160 000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht rund einem Drittel aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München. Die hauseigene Pflege-Akademie ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Als gemeinnütziger Verbund finden in der München Klinik Daseinsvorsorge und herausragende Medizin zusammen und stellen das Gemeinwohl in den Vordergrund: Über die medizinisch-pflegerische Versorgung hinaus gibt es großen Bedarf, der vom Gesundheitssystem nicht refinanziert wird – wie etwa das Spielzimmer für Geschwisterkinder. Und auch die Mitarbeitenden aus Medizin und Pflege, die sich mit ihrer täglichen Arbeit für die Gesundheitsversorgung Münchens einsetzen, können von Zuwendungen in Form von Spenden profitieren – beispielsweise durch die Finanzierung von zusätzlichem Wohnraum. Dafür zählt jeder Euro.

Dateien

Meldung herunterladenMeldung herunterladen  Download, PDF, 313.10 KB

Bild (1) herunterladenBild (1) herunterladen  Download, JPG, 4.61 MB
Bürgermeisterin Verena Dietl informierte sich bei Chefarzt Prof. Dr. Christoph Scholz, der Leitenden Hebamme Lydia Drozd und Stationsleitung Sonja Mladenovic (v.l.) über die Arbeit in der Frauenklinik. Bildnachweis: München Klinik.

Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladen  Download, JPG, 2.60 MB
Bürgermeisterin Verena Dietl informierte sich über den Baufortschritt bei Dipl-Ing. Silke Fischer (2.v.r.), der Pflegerischen Klinikleitung Christa Gottwald (1.v.r.) und dem Kaufmännischen Geschäftsführer Dietmar Pawlik (links). Bildnachweis: München Klinik.

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse@muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft
Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

Meldung
18.10.2021

Auszubildende Pflegekräfte der München Klinik mit Staatspreisen geehrt

Oberbürgermeister Dieter Reiter überreicht bayerische Staatspreise für sechs Absolventinnen und Absolventen der München Klinik Akademie.

mehr
Meldung
15.10.2021

Übergabe der ersten Förderbescheide im Rahmen der Förderinitiative "Versorgungsforschung zum Post-COVID-Syndrom" in der München Klinik Schwabing

Holetschek will Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Corona-Langzeitfolgen verbessern - Übergabe der ersten Förderbescheide im Rahmen der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.