Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Neuigkeit
23.09.201912:33 Uhr

München Klinik Bogenhausen: Der "fünfte Finger" wächst

Die Erweiterung der München Klinik Bogenhausen um einen fünften Gebäudeabschnitt ist das größte Bauprojekt in der Neuausrichtung der München Klinik.

Während der gesamten Bauphase bleibt die Patientenversorgung vollumfänglich erhalten. Der laufende Klinikbetrieb soll von den Bauarbeiten so wenig wie möglich beeinträchtigt werden – das macht die Planung und Durchführung der Bauarbeiten besonders anspruchsvoll.

Im Februar 2018 begann die Vorbereitung der Großbaustelle, Spatenstich folgte im Juli 2019; die Grundsteinlegung soll in der ersten Jahreshälfte 2020 gefeiert werden.

Auch im Bestand laufen bereits Modernisierungsprojekte, von denen Patienten und Mitarbeiter profitieren.

München, 23. September 2019. Mit rund 1.000 Betten ist die München Klinik Bogenhausen das größte Haus des Klinikverbundes. Die Erweiterung des aktuell viergliedrigen Bestandsgebäudes um den „fünften Finger“ sowie die anschließende Modernisierung des Bestandsgebäudes sind das umfangreichste Bauprojekt der München Klinik. Um für Patienten eine noch leistungsfähigere Infrastruktur und ein Behandlungsumfeld mit mehr Komfort zu schaffen, entsteht ein sechsgeschossiger Erweiterungsbau im Osten. Der neue hochmoderne Zentral-OP sowie erweiterte Kapazitäten auf den Intensiv- und Beatmungsstationen bieten optimale Voraussetzungen für die Patientenversorgung in den chirurgischen Disziplinen. Die Mitarbeitenden bekommen ein modernes Arbeitsumfeld mit vielen Vorzügen – so wird in den neuen Zentral-OP ein eigenes Mitarbeiterrestaurant integriert, das dem OP-Team künftig aufwändige Prozeduren („Ein- und Ausschleusen“) vor und nach den Pausen erspart. Der Erweiterungsbau wird zudem über Einbettzimmer und Stationen mit Wahlleistungsangebot verfügen.

Umfangreiche Vorarbeiten für das Baufeld
Im Februar 2018 begann die Vorbereitung des Baufelds und die Modellierung des Baugeländes. Seitdem wurden 25.000 Kubikmeter Erde abgetragen – das Volumen entspricht 100 Einfamilienhäusern mit je 100 Quadratmetern. Aus 2.000 Kubikmeter Beton wurden 300 große Betonpfähle bis zu 12 Meter in den Boden eingebracht, um das fußballfeldgroße 7.000 Quadratmeter umfassende Baufeld zu begrenzen und das dahinter höher liegende Erdreich abzustützen.

Großbauprojekt und uneingeschränkter Klinikbetrieb nebeneinander
Damit während der kompletten Bauphase die Patientenversorgung in Bogenhausen uneingeschränkt und vom Bau möglichst ungestört weiterläuft, ist die Planung höchst anspruchsvoll und mit großen Herausforderungen verbunden. So wurde beispielsweise eine neue Zu- und Abfahrt zur Baustelle über die Englschalkinger Straße geschaffen, so dass die Baustellenfahrzeuge das Gelände während der Bauzeit unabhängig vom Krankenhausbetrieb anfahren können. Der Hubschrauberlandeplatz wurde im Zuge der Baufeldfreimachung vorübergehend verlegt und ein temporärer Zugang für angeflogene Notfallpatienten zur Klinik wurde geschaffen.

Großer Kran für dezentrale Energieversorgung
Außerdem wird aktuell eine neue, dezentrale Energieversorgung aufgebaut, die in großen Teilen noch in diesem Jahr in Betrieb geht und künftig das komplette Krankenhaus und den Neubau energieeffizient versorgt. Die Anlagen für die verschiedenen Bereiche der Klinikenergieversorgung, darunter Notstromversorgung, Dampferzeugung und Kühlung, werden künftig intelligent vernetzt und kaum sichtbar über das Klinikgelände verteilt. Bislang wurde die Klinik zentral über ein Nebengebäude mit Energie versorgt, das in der Folge rückgebaut werden kann und Platz für den Neubau macht.

Die neuen Kälteanlagen befinden sich auf dem Klinikdach und wurden dort im September installiert. Dazu wurden mit einem Autokran mit einer maximalen Hubkraft von 500 Tonnen die drei Kältemaschinen mit einem Gesamtgewicht von rund 40 Tonnen in einer logistisch aufwändigen Prozedur auf dem Klinikdach platziert. Die Kühlleistung der neuen Kälteanlage, die nach Rückbau der zentralen Energieversorgung im Frühjahr 2020 für die Kühlung des bestehenden Klinikgebäudes sowie künftig auch für die des Erweiterungsbaus zuständig sein wird, ist mit 3.500 Kilowatt enorm. Die Kühlleistung entspricht einer vergleichbar notwendigen Heizleistung von rund 700 Einfamilienhäusern.

Spatenstich für die eigentliche Baugrube im Juli
Auch wenn der imposante Blick auf das Baufeld bereits im Februar 2019 vermuten ließ, es handle sich schon um das fertig ausgehobene Baufeld, begann im Juli 2019 mit dem ersten Spatenstich der Aushub der eigentlichen Baugrube. Die Grundsteinlegung folgt 2020 – ab dann wächst der fünfte Finger rund drei Jahre in die Höhe. Der Zeitplan sieht dann im ersten Halbjahr 2023 die mehrere Monate andauernde Umzugs- und Inbetriebnahmephase des Gebäudes vor. Direkt danach beginnt die Modernisierung des Haupthauses.

Neues Gebäude für Klinikapotheke in Bogenhausen und neue Patientencafeteria
Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Bestandsbau der München Klinik Bogenhausen umfassend modernisiert. Seit April erstrahlt die neue Cafeteria im Eingangsbereich der München Klinik Bogenhausen in neuem Glanz. Die Cafeteria war zuvor umfangreich renoviert und modernisiert worden und bietet Patienten, Besuchern und Mitarbeitenden nun in neuer Atmosphäre die Möglichkeit zur Auszeit vom Klinikalltag.

An der Einfahrt zur Tiefgarage im Westen des Klinikhauptgebäudes steht ein neues Gebäude direkt verbunden mit der Krankenhausapotheke. Im Mai hat der Rohbau intern mit Beschäftigten der Krankenhausapotheke und der Bauabteilung Richtfest gefeiert. Inzwischen ist die Baumaßnahme abgeschlossen, die Herstellungsräume sind eingerichtet und aktuell läuft die Abnahme, um die Räume in Betrieb nehmen zu dürfen. Zukünftig werden in diesen Herstellungsräumen nach neuesten Qualitäts- und Sicherheitsstandards Zytostatika, das sind Medikamente zur Krebsbehandlung, patientenindividuell zubereitet. Die Krankenhausapotheke validiert die ärztliche Verordnung und unterstützt die Sicherheit der Arzneimitteltherapie für Krebspatienten. Für jeden Patienten wird die Dosis individuell an die spezielle Therapieanforderung angepasst; oft muss z.B. bei eingeschränkter Nierenfunktion die Dosierung reduziert werden. Die Herstellung in Räumen mit partikelarmer und keimfreier Luft sichert eine einwandfreie Qualität der Arzneimittel. Die interne Qualitätssicherung gewährleistet Prozesse, die auch die Beschäftigten vor den hochwirksamen Wirkstoffen schützt. Im Jahr sind das mehr als 50.000 Zubereitungen, die von pharmazeutisch-technischen Assistentinnen (PTA) unter der Verantwortung speziell qualifizierter Apothekerinnen hergestellt werden. Die zentrale Herstellung in der Krankenhausapotheke entlastet und unterstützt zudem ärztliches und pflegerisches Personal bei der täglichen Arbeit. Alles wird applikationsfertig an die Station oder Tagesklinik geliefert und für jeden Patienten eindeutig beschriftet – das spart dem verantwortlichen Pflegepersonal Zeit und Aufwand. Die Herstellung an einem Ort ist aktiver Umweltschutz durch Vermeidung von Abfall, weil keine Restmengen hochwirksamer Wirkstoffe verworfen werden. Das spart bei hochpreisigen Arzneimitteln zudem enorme Kosten. Entscheidender Vorteil ist, dass für alle Patienten diese lebenswichtigen Arzneimittel in gleich hoher Qualität hergestellt und in allen Kliniken der München Klinik verwendet werden können.

10 Großbäume haben einen neuen Platz gefunden
Die Rodungsarbeiten zur Baufeldfreimachung fanden 2018 in enger Abstimmung mit dem Baureferat Gartenbau sowie der Unteren Naturschutzbehörde statt. Dabei wurden im Vorfeld insgesamt 10 Großbäume festgestellt, welche für eine Verpflanzung geeignet sind. Alle 10 Bäume, darunter Eiben und Kiefern, haben in zwei großen Verpflanzungsaktionen bereits ihre neuen Plätze außerhalb des Klinikgeländes gefunden. Im Anschluss zur Baumaßnahme wird das Klinikgelände komplett neu bepflanzt.

 

Die München Klinik ist der größte und wichtigste Gesundheitsversorger unserer Stadt. Mit Kliniken in Bogenhausen (5), Harlaching (4), Neuperlach (6), Schwabing (2) und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße (3) ist die München Klinik an insgesamt fünf Standorten jederzeit für alle Münchnerinnen und Münchner da. Die Akademie(1) ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen – hoch spezialisiert und erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Der Verbund bietet innovative Medizin und Pflege ganz nah bei den Patienten und deren Bedürfnissen. Rund 135.000 Menschen lassen sich jährlich stationär und teilstationär behandeln. Auch in der Notfallmedizin ist Deutschlands zweitgrößtes kommunales Klinikunternehmen die Nr. 1: Rund 160.000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht über 40 Prozent aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München.

Dateien

Meldung herunterladenMeldung herunterladenDownload, PDF, 647.96 KB

Bild (1) herunterladenBild (1) herunterladenDownload, JPG, 14.31 MB
Bildnachweis: Klaus Krischock

Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladenDownload, JPG, 19.34 MB
Der achtachsige Kran hat eine maximale Hubkraft von 500 Tonnen bei einer maximalen Hubhöhe von 142 Metern und einer maximalen Ausladung von 108 Metern. Der Kran ist mit einem vierteiligen 50 Meter langen Teleskopausleger ausgestattet. Bildnachweis: Klaus Krischock

Bild (3) herunterladenBild (3) herunterladenDownload, JPG, 18.70 MB
Man sieht, wie eine der drei Kältemaschinen auf das Klinikdach schwebt. Bildnachweis: Klaus Krischock

Bild (4) herunterladenBild (4) herunterladenDownload, JPG, 15.69 MB
Bildnachweis: Klaus Krischock

Bild (5) herunterladenBild (5) herunterladenDownload, PNG, 2.22 MB
Blick auf das Baufeld im Februar 2019. Bildnachweis: München Klinik

Bild (6) herunterladenBild (6) herunterladenDownload, PNG, 2.25 MB
Blick auf das Baufeld im Dezember 2018. Bildnachweis: München Klinik

Bild (7) herunterladenBild (7) herunterladenDownload, JPG, 6.76 MB
Seit April erstrahlt die neue Cafeteria im Eingangsbereich der München Klinik Bogenhausen in neuem Glanz. Bildnachweis: München Klinik

Bild (8) herunterladenBild (8) herunterladenDownload, JPG, 7.65 MB
Die neue Patientencafeteria in der München Klinik Bogenhausen. Bildnachweis: München Klinik

Bild (9) herunterladenBild (9) herunterladenDownload, JPG, 2.34 MB
So gut wie fertig: Noch Ende dieses Jahres werden die Räume des neuen Apothekengebäudes in Betrieb genommen. Bildnachweis: Dr. Steffen Amann

Bild (10) herunterladenBild (10) herunterladenDownload, JPG, 142.00 KB
Das Team der Krankenhausapotheke freut sich auf den neuen Arbeitsplatz. Bildnachweis: München Klinik

Bild (11) herunterladenBild (11) herunterladenDownload, JPG, 1.70 MB
An hochmodernen Arbeitsplätzen, den sogenannten Isolatorlinien, werden die individuellen Arzneimittel für jeden Patienten vorbereitet, per Transferschleuse in den Isolator gebracht und dort in steriler Umgebung selbst hergestellt. Bildnachweis: Dr. Steffen Amann

Bild (12) herunterladenBild (12) herunterladenDownload, JPG, 133.75 KB
Eine Kiefer wird ausgegraben... Bildnachweis: München Klinik

Bild (13) herunterladenBild (13) herunterladenDownload, JPG, 257.74 KB
...und über die Englschalkinger Straße... Bildnachweis: München Klinik

Bild (14) herunterladenBild (14) herunterladenDownload, JPG, 257.24 KB
...an ihr neues Ziel gebracht. Bildnachweis: München Klinik

Bild (15) herunterladenBild (15) herunterladenDownload, JPG, 692.30 KB
So wird der Erweiterungsbau der München Klinik Bogenhausen aussehen. Bildnachweis: München Klinik

Bild (16) herunterladenBild (16) herunterladenDownload, JPG, 127.77 KB
Darin befinden sich ein hochmoderner Zentral-OP, erweiterte Intensiv- und IMC-Kapazitäten und Einbettzimmer mit Wahlleistungsangebot. Simulation: LUDES

Bild (17) herunterladenBild (17) herunterladenDownload, JPG, 889.64 KB
Der neue Hubschrauberlandeplatz wird sich auf dem Dach befinden, so dass für Anwohner ein geringerer Lärmpegel besteht und schwerstverletzte Patienten auf kürzestem Weg in den Schockraum gebracht werden können. Grafik: LUDES

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse@muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft
Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

Neuigkeit
04.09.2020

Für weiterhin maximale Sicherheit in der Pandemie: München Klinik erweitert etabliertes Sicherheitskonzept

Normalerweise würde sich München um diese Zeit auf die Wiesn vorbereiten, stattdessen bleiben die Stadt und die München Klinik auf eine möglicherweise…

mehr
Neuigkeit
25.08.2020

München Klinik stärkt die Notfallmedizin an allen Standorten

In den vier Notfallzentren der München Klinik in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach werden 40 Prozent aller Notfälle der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.