Logout

Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Meldung
21.10.201912:33 Uhr

München Klinik ruft alle Männer zur Vorsorge auf

Mit großem Männer-Gesundheitstag und mit Schnauzer

In Sachen Gesundheit hinken die Männer den Frauen hinterher. Das soll sich ändern: Die München Klinik ruft im Herbst alle Männer zur seelischen und körperlichen Gesundheitsvorsorge auf.

Am 25.10. veranstaltet die Klinik dazu in Bogenhausen einen großen Männer-Gesundheitstag mit Vorträgen zu Potenz, Prostata und Burn-out.

Besucher dürfen vor Ort einen hochmodernen OP-Roboter selbst steuern.

Prostatakrebs ist bei Männern die häufigste Krebserkrankung, 9 von 10 Männern würden statistisch in ihrem Leben einmal daran erkranken.

Die München Klinik beteiligt sich im November an der weltweiten Aktion „Movember“ und zeigt Vollbart und Schnauzer für die Männergesundheit; die Frauen zeigen Bart-Button.

München, 21. Oktober 2019. Männer sterben im Schnitt vier Jahre früher als Frauen. Sie gehen seltener zu Vorsorgeuntersuchungen, konsumieren mehr Alkohol und Tabak, erkranken um bis zu 20 Prozent häufiger an Krebs und sterben öfter daran (Quelle: Globocan 2018, weltweite Krebsstudie der WHO). Auch die seelische Gesundheit ist ein Faktor – viele Männer leiden an Burnout und Depression, die Suizidrate ist dreimal höher als bei Frauen. Hier muss und soll sich etwas ändern: Die München Klinik setzt sich für die Männergesundheit ein und möchte mehr Männer für ihre persönliche Gesundheitsvorsorge sensibilisieren, um Erkrankungen früher zu erkennen und die Heilungschancen zu erhöhen. Dazu lädt die Klinik am 25. Oktober zum großen Männer-Gesundheitstag ein. Außerdem beteiligt sie sich mit Mitarbeiter-Bärten an der internationalen Aktion „Movember“ der Movember Foundation, die sich in der Prostatakrebsforschung engagiert und hierzu Studien fördert.

Nahezu jeder Mann würde in seinem Leben an Prostatakrebs erkranken
Mit rund 60.000 Neuerkrankungen jährlich ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland und nach Lungenkrebs die zweittödlichste. „Statistisch gesehen würden 9 von 10 Männern einmal im Leben an Prostatakrebs erkranken. Mit unserer steigenden Lebenserwartung steigen deshalb auch die Krebsdiagnosen – deswegen ist Vorsorge umso wichtiger“, sagt PD Dr. Atiqullah Aziz, Chefarzt der Klinik für Urologie in der München Klinik Bogenhausen. Ab dem 45. Lebensjahr zahlen die gesetzlichen Krankenkassen Männern eine jährliche Vorsorgeuntersuchung, bei erblicher Veranlagung kann die Vorsorge nach Absprache mit dem behandelnden Arzt bereits früher sinnvoll sein. Zuständig für die Vorsorgeuntersuchung sind die niedergelassenen Fachärzte. Wenn Prostatakrebs früh erkannt wird, ist er gut behandelbar. In der München Klinik Bogenhausen wird die Behandlung individuell an den Patienten angepasst, oft werden mehrere ergänzende Therapieformen miteinander kombiniert. Wenn der Tumor operativ entfernt werden kann, kommt in der Urologie in Bogenhausen seit Mai 2019 ein hochmodernes Verfahren per Roboter zum Einsatz, das für Patienten noch schonender ist als minimal-invasive Operationstechniken. Zur OP per Roboter haben wir bereits informiert, mehr Informationen und Bildmaterial zum Download finden Sie hier im Pressebereich.

Großer Männer-Gesundheitstag am 25.10. in der München Klinik Bogenhausen
Die München Klinik möchte Männer zur Gesundheitsvorsorge aufrufen und informiert deshalb am großen Männer-Gesundheitstag am Freitag, 25. Oktober, ab 15.00 Uhr in der München Klinik Bogenhausen, Englschalkinger Straße 77, umfassend über die körperliche und seelische Gesundheit von Männern. Medizinische Experten aus der Urologie, Endokrinologie und Psychosomatik widmen sich unter dem Motto „Was Sie schon immer fragen wollten“ allen Themen rund um Männergesundheit, und gerade auch solchen, die in der Öffentlichkeit eher tabuisiert werden – darunter Potenz und Erektionsprobleme, Testosteron, Burnout und Depression. Neben Impulsvorträgen der Experten gibt es ausreichend Raum für Fragen und Diskussion – die Moderation der Veranstaltung übernimmt Tilmann Schöberl (Bayerischer Rundfunk), bekannt aus der Sendung „Jetzt red i“. Zudem erhalten alle interessierten Männer und natürlich auch interessierte Frauen vor Ort seltene Einblicke hinter die Krankenhauskulissen und können hochmoderne Medizin live erleben. Der vierarmige Roboter „Da Vinci Xi“ ist der aktuell modernste OP-Roboter und kann vor Ort besichtigt werden – die Besucher dürfen sogar selbst die Roboterarme schwingen und „Leo“, wie der Roboter in Bogenhausen genannt wird, durch eine VR-Simulation steuern. Per digitalem Selbsttest am Tablet können die Besucher außerdem ihr persönliches Krebsrisiko oder die eigene Burnout-Gefährdung bestimmen und erfahren, was sie für ihre Gesundheit tun können. Alle Selbsttests und weitere Informationen sind online verfügbar unter www.muenchen-klinik.de (direkt auf der Startseite zugänglich).

Vorsorge mit Schnauzbart: Ärzte und Pflegekräfte der München Klinik zeigen Bart und Buttons
Der Männer-Gesundheitstag in Bogenhausen ist der Auftakt für eine weiterführende Kampagne zur Männergesundheit. Unter dem Motto „Grow a Mo, save a Bro“ beteiligt sich die München Klinik im November an der Aktion „Movember“, die von der Movember Foundation ins Leben gerufen wurde und weltweit stattfindet. Das „Mo“ steht für Moustache, das englische Wort für Schnauzbart – die Aktion soll Männergesundheit also ein (bärtiges) Gesicht verleihen und zu Gesprächen sowie zum Spenden anregen. Die Teams der Psychosomatik in der München Klinik Harlaching und der Urologie in der München Klinik Bogenhausen beteiligen sich aktiv und lassen sich im November einen Schnauzbart für den guten Zweck wachsen. Auch alle anderen Mitarbeitenden der München Klinik sind aufgerufen an die eigene Gesundheit zu denken und können teilnehmen, entweder mit waschechtem Bart oder alternativ mit einem „Bart-Button“. „Je ernster Patienten die Vorsorge nehmen, desto besser sind die Heilungschancen durch frühzeitige Erkennung des Krebses – das sehen wir jeden Tag. Das Thema Männergesundheit braucht mehr Aufmerksamkeit und darf kein Tabuthema bleiben“ betont Dr. Aziz die Relevanz. Im Rahmen von internen Aufklärungsaktionen in den Mitarbeiterrestaurants setzt sich die München Klinik im November auch für die Gesundheit der Mitarbeiter ein und informiert über die Möglichkeiten der körperlichen und seelischen Vorsorge und Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

 

Die München Klinik ist der größte und wichtigste Gesundheitsversorger unserer Stadt. Mit Kliniken in Bogenhausen (5), Harlaching (4), Neuperlach (6), Schwabing (2) und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße (3) ist die München Klinik an insgesamt fünf Standorten jederzeit für alle Münchnerinnen und Münchner da. Die Akademie(1) ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen – hoch spezialisiert und erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Der Verbund bietet innovative Medizin und Pflege ganz nah bei den Patienten und deren Bedürfnissen. Rund 135.000 Menschen lassen sich jährlich stationär und teilstationär behandeln. Auch in der Notfallmedizin ist Deutschlands zweitgrößtes kommunales Klinikunternehmen die Nr. 1: Rund 160.000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht über 40 Prozent aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München.

Dateien

Meldung herunterladenMeldung herunterladen  Download, PDF, 245.56 KB

Bild (1) herunterladenBild (1) herunterladen  Download, JPG, 20.04 MB
Am Männer-Gesundheitstag in Bogenhausen dürfen Besucher den aktuell modernsten OP-Roboter selbst steuern. Bildnachweis: München Klinik

Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladen  Download, JPG, 5.63 MB
Der Aktionstag ist der Auftakt zu einer Kampagne zum Thema Männergesundheit im November. Bildnachweis: München Klinik.

Bild (3) herunterladenBild (3) herunterladen  Download, JPG, 141.51 KB
Mit Schnauzbärten und Bart-Buttons unterstützt das Klinikpersonal die Aktion "Movember". Bildnachweis: München Klinik

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse@muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft
Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

Meldung
18.10.2021

Auszubildende Pflegekräfte der München Klinik mit Staatspreisen geehrt

Oberbürgermeister Dieter Reiter überreicht bayerische Staatspreise für sechs Absolventinnen und Absolventen der München Klinik Akademie.

mehr
Meldung
15.10.2021

Übergabe der ersten Förderbescheide im Rahmen der Förderinitiative "Versorgungsforschung zum Post-COVID-Syndrom" in der München Klinik Schwabing

Holetschek will Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Corona-Langzeitfolgen verbessern - Übergabe der ersten Förderbescheide im Rahmen der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.