Logout

Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Meldung
20.07.202112:33 Uhr

Münchens Oberbürgermeister begleitet Auftakt zum „Avatar-Projekt“ für krebskranke Kinder und Jugendliche an der Kinderklinik München Schwabing

München, 20. Juli 2021. Prominenter Gast bei der gestrigen (19. Juli) symbolischen Spendenübergabe unter blauem Himmel und unter strengen Hygieneauflagen war Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Landhauptstadt. Mit dem Avatar unterstützt die in München ansässige Bristol Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie die Arbeit der Staatlichen Schule für Kranke München mit Hauptsitz an der Schwabinger Kinderklinik. Der Avatar ist ein Telepräsenzroboter, der an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen mittels App auf dem iPad die Teilnahme am Schulunterricht trotz Klinikaufenthalts ermöglicht. Die Initiative der Stiftung, die von Fußball-Nationalspieler Emre Can als Avatar-Botschafter unterstützt wird, steht für soziale Teilhabe junger Menschen und Wissensvermittlung mithilfe von Digitalisierung.

Ziel der Stiftungist die Verbesserung der Lebenserwartung und der Lebensqualität von Krebspatient:innen. Seit ihrer Gründung 2016 arbeitet sie, unabhängig von ihrer Stifterin Bristol Myers Squibb, deutschlandweit: Sie fördert Projekte Dritter, initiiert aber auch eigene operative Maßnahmen, wie jüngst die Initiative „Avatar“, die sich in den kommenden Monaten an weiteren Standorten in Deutschland entfalten wird. Sie hat das Ziel, Gefühle von Isolation, insbesondere bei jungen Krebspatient:innen, zu überwinden, den Therapieerfolg durch frühzeitige digitale Reintegration in den Schulalltag zu unterstützten und neue Wege des digitalen Lernens zu ermöglichen.

Es ist der erste Avatar, der in der Heimat der Stiftung bleibt. „Die Landeshauptstadt München steht zur kommunalen Gesundheitsversorgung. Im täglichen Einsatz werden Patient:innen auf höchstem medizinischen und pflegerischen Niveau versorgt – die Staatliche Schule für Kranke München und Projekte wie dieses zeigen wie moderne Gesundheitsversorgung darüber hinaus weiter gedacht und praktiziert wird. Als Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der München Klinik begrüße ich dieses tolle Engagement, das es dank neuer Technik vor allem langzeiterkrankten Kindern ermöglicht, den Kontakt nach draußen zu halten und etwas Normalität in den Krankenhausalltag zu bringen“, so Dieter Reiter. „Leitbild unserer Schule ist den langzeiterkrankten Kindern und Heranwachsenden die Lebensrealität zum Schulalltag zu erhalten, ihr Selbstbewusstsein im schulischen sowie im sozialen Kontext zu stärken und Bildung zu ermöglichen“, erklärt Angelika Moosburger, Leiterin der Schule. „In unserer Arbeit streben wir auch danach den Schüler:innen neue Wege zu eröffnen. Mit dem Avatar können wir nun eine weitere Möglichkeit zur Teilhabe und Wissensvermittlung schaffen. Wir sind der Stiftung sehr dankbar für die großzügige Spende.“

Die Übergabe fand am Hauptstandort der Schule an der Kinderklinik München Schwabing statt. „Ein längerer Krankenhausaufenthalt ist für Kinder besonders einschneidend – neben herausragender Pflege und Medizin für unsere kleinen Patient:innen geben wir unser Bestes, um darüber hinaus die Familien zu unterstützten und freuen uns besonders, wenn solche tollen Projekte mit dazu beitragen“ begrüßt Dr. med. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik gGmbH, die Anwesenden, darunter auch die junge Patientin und Schülerin Magdalena Neudecker mit ihren Eltern. Neil Archer, Geschäftsfrüher der Stifterin Bristol Myers Squibbüberreicht gemeinsam mit Dr. Michael May, Vorstandsmitglied der Stiftung und dem stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden Dierk Neugebauer die Spende: „Einen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen zu wollen, war der Auslöser die Stiftung zu gründen. Seit nunmehr fünf Jahren fördert die Stiftung verschiedene Forschungsprojekte zum besseren Verständnis von onkologischen Krankheitsverläufen, setzt aber auch eigene Initiativen um, die Menschen direkt in den Mittelpunkt stellen,“ so Neil Archer. „Die Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig digitales Lernen ist und dass es mit modernster Technik möglich sein kann – vor allem auch Isolation zu überwinden. Ich bin stolz auf die Arbeit der Stiftung. Liebe Magdalena, wir hoffen, dass Dir der Avatar ein treuer Begleiter sein wird und wünschen Dir alles Gute.“

Medienkontakt Bristol Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie:
Viola von Elsner
c/o Bristol Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Arnulfstraße 29, 80636 München
T: 089 – 121 42 433
E: viola.elsner.server-mail(at)stiftung-io.org

Die München Klinik ist mit Kliniken in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße Deutschlands zweitgrößte kommunale Klinik und der größte und wichtigste Gesundheitsversorger der Landeshauptstadt München. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen in München und im Umland und genießt deutschlandweit einen ausgezeichneten Ruf – mit innovativer und hoch spezialisierter Medizin und Pflege und gleichzeitig als erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Rund 135 000 Menschen lassen sich hier im Schnitt pro Jahr stationär und teilstationär behandeln. Mit jährlich über 6000 Geburten kommen hier deutschlandweit die meisten Babys zur Welt. Auch in der Notfallmedizin ist die München Klinik die Nummer 1 der Stadt: Bis zu 160 000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht rund einem Drittel aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München. Die hauseigene Pflege-Akademie ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Als gemeinnütziger Verbund finden in der München Klinik Daseinsvorsorge und herausragende Medizin zusammen und stellen das Gemeinwohl in den Vordergrund: Über die medizinisch-pflegerische Versorgung hinaus gibt es großen Bedarf, der vom Gesundheitssystem nicht refinanziert wird – wie etwa das Spielzimmer für Geschwisterkinder. Und auch die Mitarbeitenden aus Medizin und Pflege, die sich mit ihrer täglichen Arbeit für die Gesundheitsversorgung Münchens einsetzen, können von Zuwendungen in Form von Spenden profitieren – beispielsweise durch die Finanzierung von zusätzlichem Wohnraum. Dafür zählt jeder Euro.

 

Dateien

Meldung herunterladenMeldung herunterladen  Download, PDF, 410.21 KB

Bild (1) herunterladenBild (1) herunterladen  Download, JPG, 1.14 MB
Per Avatar kann Schülerin Magdalena Neudecker trotz Klinikaufenthalt am Unterricht teilnehmen und testet das Tablet, mit dem der Avatar im Klassenzimmer gesteuert wird – Oberbürgermeister Dieter Reiter war bei der Übergabe in der Kinderklinik Schwabing gemeinsam mit Vertreter*innen von Bristol Myers Squibb, der Staatlichen Schule für Kranke München und der München Klinik vor Ort. Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München.

Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladen  Download, JPG, 1.26 MB
Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München.

Bild (3) herunterladenBild (3) herunterladen  Download, JPG, 1.13 MB
Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München.

Bild (4) herunterladenBild (4) herunterladen  Download, JPG, 1,009.13 KB
Der Avatar, der vor Ort im Klassenzimmer ist. Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München.

Bild (5) herunterladenBild (5) herunterladen  Download, JPG, 1.01 MB
Schülerin Magdalena mit OB Reiter, der Mathelehrerin der Schule für Kranke und dem Avatar, der im Klassenzimmer vor Ort ist. Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München.

Bild (6) herunterladenBild (6) herunterladen  Download, JPG, 3.19 MB
Gruppenbild von links nach rechts: Neil Archer (General Manager von Bristol Myers Squibb Germany (BMS)), Irene Teichert-von Lüttichau (Oberärztin Onkologie Kinderklinik Schwabing), Oberbürgermeister Dieter Reiter, Dierk Neugebauer (Kuratorium Stiftung Immunonkologie, Leiter der Abteilung Market Access bei BMS), Familie Neudecker mit Magdalena, Angelika Moosburger (Schulleiterin der Staatlichen Schule für Kranke München), Dr. Michael May (Vorstand Stiftung Immunonkologie, Leiter der medizinischen Abteilung bei BMS) und Dr. Axel Fischer (Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik). Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse@muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft
Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

Meldung
24.09.2021

Prof. Anastasios Mpotsaris übernimmt die Radiologie und Neuroradiologie in der München Klinik Harlaching

Die Arbeit eines Neuroradiologen ist Millimeterarbeit – und in der München Klinik Harlaching im Rahmen des weltweit einzigartigen…

mehr
Meldung
23.09.2021

Endoprothetik-Experte Prof. Heinz Röttinger wird Chefarzt in neuer Spezialabteilung für Gelenkersatz in der München Klinik Neuperlach

Seit 1. September leitet Hon.-Prof. med. univ. Plev. Dr. Heinz Röttinger als Chefarzt eine neue Spezialabteilung für Endoprothetik in der München…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.