Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Neuigkeit
24.05.201615:04 Uhr

Neue Komplexbehandlung bei Parkinson

München, 27. Mai 2016. Papst Johannes Paul II., Boxer Muhammad Ali, der Kabarettist Otti Fischer, der Tenor Peter Hoffmann – viele berühmte Persönlichkeiten litten und leiden an Parkinson. Jeder 50. Mensch über 60 Jahren muss damit rechnen, an Parkinson zu erkranken. Zwischen fünf und zehn Prozent der Patienten sind bei Ausbruch der Krankheit unter 40 Jahre alt. Dabei sind Männer und Frauen zu gleichen Teilen betroffen. Nach Alzheimer ist Parkinson die zweithäufigste degenerative Erkrankung des Nervensystems.

Auf diese Zahlen macht Dr. Olaf Eberhardt, Oberarzt an der München Klinik Bogenhausen, aufmerksam. „Hauptsymptome der Krankheit mit den vielen Gesichtern sind neben Zittern vor allem eine Verlangsamung der Bewegungen, eine Neigung zu Stürzen und eine wachsende Muskel-Steife“, sagt der ausgewiesene Parkinson-Spezialist. Was der Auslöser für Parkinson ist, hat die Forschung noch nicht endgültig geklärt, wobei z.B. der Umgang mit Pestiziden, Herbiziden und Lösungsmitteln das Parkinson-Risiko verdoppeln soll.Gemeinsam mit Prof. Dr. Helge Topka, Chefarzt der Klinik für Neurologie in Bogenhausen, hat Dr. Eberhardt eine Komplexbehandlung der Parkinson-Erkrankung begonnen. Diese umfasst individuell ausgerichtete und hochspezialisierte Therapien, die nach den aktuellen medizinischen Erkenntnissen von einem Team aus Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Pflegekräften und Ärzten umgesetzt werden.

Die Vorstellung dieser Komplexbehandlung ist Teil des Parkinson-Info-Tages am Donnerstag, 2. Juni 2016. Von 15.00 bis 18.30 Uhr können sich Patienten und Angehörige im Hörsaal des Klinikums Bogenhausen über „Parkinson-Therapie heute“ informieren. Ein Vortrag widmet sich dem Thema „Tiefe Hirnstimulation – Was ist heute für wen möglich?“ und bei einem umfangreichen Aktivprogramm besteht die Möglichkeit, Therapieangebote selbst zu testen. Dazu gehören eine Computer-gestützte Schreibanalyse, Gleichgewichtstraining, Informationen zur Beurteilung der Fahreignung, Messungen der Sprechlautstärke und vieles mehr.Die Vorträge finden im Hörsaal, das Aktivprogramm in der Neurologischen Tagesklinik statt. Beide Räumlichkeiten in der München Klinik Bogenhausen, Englschalkinger Straße 77, sind ab dem Haupteingang ausgeschildert.

 

 

Mit seinen fünf Standorten in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und der Thalkirchner Straße sowie dem medizinischen Dienstleistungszentrum Medizet bietet die München Klinik eine umfassende Gesundheitsversorgung auf höchstem medizinischen und pflegerischen Niveau. Jährlich lassen sich hier rund 140.000 Menschen stationär und teilstationär behandeln – aus München, der Region und der ganzen Welt. Auch in der Notfallmedizin ist Deutschlands zweitgrößtes, kommunales Klinikunternehmen die Nr. 1: Rund 170.000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht über 40 Prozent aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München. In den über 60 Fachabteilungen gibt es zudem zahlreiche interessante Einsatzmöglichkeiten. Die hauseigene Akademie bietet vielfältige Einstiegs- und Entwicklungsperspektiven und verantwortet die aktive Nachwuchssicherung. Mit rund 500 Ausbildungsplätzen jährlich ist sie die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern.

 

Dateien

Redaktionskontakt

Raphael Diecke
Pressesprecher

Tel. (089) 452279-492
Fax (089) 452279-749
presse(at)klinikum-muenchen.de

Folgen Sie uns auf: Twitter · YouTube

Neuigkeit
04.09.2020

Für weiterhin maximale Sicherheit in der Pandemie: München Klinik erweitert etabliertes Sicherheitskonzept

Normalerweise würde sich München um diese Zeit auf die Wiesn vorbereiten, stattdessen bleiben die Stadt und die München Klinik auf eine möglicherweise…

mehr
Neuigkeit
25.08.2020

München Klinik stärkt die Notfallmedizin an allen Standorten

In den vier Notfallzentren der München Klinik in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach werden 40 Prozent aller Notfälle der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.