Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Neuigkeit
15.06.201518:28 Uhr

Oberbürgermeister Dieter Reiter besucht Kinderklinik Schwabing und Harl.e.kin-Nachsorge

München, 15. Juni 2015. Die Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen – insbesondere auch von Früh- oder Risikogeborenen – im Münchner Norden und die Pläne für den Neubau standen im Mittelpunkt eines Besuches von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter in der Schwabinger Kinderklinik am Freitag, 12. Juni.

Bei einem Rundgang mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der städtischen Kliniken, Dr. Axel Fischer, stellte Chefarzt Prof. Dr. Stefan Burdach gemeinsam mit dem leitenden Oberarzt Dr. Armin Grübl wichtige medizinische Bereiche vor, wie etwa die Kinderonkologie und das Kindernierenzentrum mit -dialyse. In der einzigen Einrichtung dieser Art im südbayerischen Raum wird das gesamte Spektrum akuter und chronischer Nierenfunktionsstörungen bei Kindern behandelt – sowohl medikamentös als auch mit einer Nierenersatztherapie durch Dialyse. Auf der Station der hämato-onkologischen Tagesklinik besuchte Dieter Reiter junge Krebspatienten. Sie überreichten ihm selbstgemalte Bilder, die ihre Vorstellungen von einem Krankenhaus für Kinder zeigen. In Schwabing stehen den Patienten vom Babyalter bis zum jungen Erwachsenen neben hochspezialisierten Operationstechniken und modernen Bestrahlungskonzepten auch alle etablierten Formender Zelltherapie zur Verfügung.

Nachsorge von Frühgeborenen für mehr Sicherheit

Im Gespräch mit Prof. Dr. Reinhard Roos, dem zweiten Vorsitzenden des gemeinnützigen Harl.e.kin-Vereins, und Eltern auf der Frühchenstation informierte sich Münchens Stadtoberhaupt zudem über das nachstationäre Betreuungsprojekt für Früh- und Risikogeborene und übernahm spontan die Schirmherrschaft. Im Rahmen der strukturierten Harl.e.kin-Nachsorge werden Eltern mit ihren Frühgeborenen oder Risikokindern beim Übergang vom Krankenhaus nach Hause unterstützt. „Ziel ist es, den Kontakt zum oft fragilen Baby zu festigen und die elterliche Kompetenz zu stärken“, erklärte Roos.  

Dieter Reiter zeigte sich begeistert von der hohen fachlichen Expertise und bedankte sich in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der München Klinik bei den Mitarbeitenden der Kinderklinik für ihren engagierten Einsatz. Zugleich betonte er die Bedeutung Schwabings als Standort moderner Kinder- und Jugendmedizin: „Es ist meine feste Überzeugung, dass wir eine  kommunale Klinikversorgung brauchen in München. Eine wohnortnahe und kompetente medizinische Versorgung ist mir ein persönliches Anliegen. Die Kinderklinik Schwabing leistet in Kooperation mit der TU München bereits heute einen wichtigen Beitrag im Münchner Norden. Diesen gilt es, auch für die Zukunft sicherzustellen und zu stärken.“

Neues Zentrum für Frauen, Geburt sowie Kinder- und Jugendmedizin

Diesem Anspruch wird die städtische Klinik-GmbH mit dem geplanten Neubau eines Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der München Klinik Schwabing gerecht, über den sich der Oberbürgermeister ebenfalls informierte. Die Bauarbeiten dafür werden im Sommer 2016 beginnen. Es entsteht ein herausragendes Zentrum für die Münchner Bevölkerung, das neben dem kompletten Spektrum der Frauenheilkunde die umfangreiche Versorgung vor, während und nach der Geburt sowie eine hochklassige Kinder- und Jugendmedizin ausbaut. Darüber hinaus werden dort spezialisierte Stationen der Kinderonkologie, der pädiatrischen Intensivmedizin, einschließlich einer Einheit für schwerbrandverletzte Kinder, der Kinderorthopädie und -chirurgie sowie die Neonatologie angesiedelt. Zusätzlich werden ein Kindergarten und die Schule für Kranke integriert. Auch die zentrale Notfallaufnahme der Kinderklinik sowie ein Kompetenzzentrum für bildgebende Diagnostik im Kindes- und Jugendalter werden in dem Neubau angesiedelt. Die Grobkosten für den Bau belaufen sich auf 100 Millionen Euro.

Der Neubau ist Teil der Neuausrichtung der München Klinik, die im Kern über die Bildung von modernen medizinischen Zentren die Attraktivität des Klinikums für Patienten und qualifiziertes Personal gleichermaßen erhöht.

Auf der Frühchenstation der Schwabinger Kinderklinik besuchte Oberbürgermeister Dieter Reiter auch die junge Mutter Silvia von Baum mit Töchterchen Felipa. (Bildnachweis: Marcus Schlaf/München Klinik)

Das Städtische Klinikum München sichert an seinen vier Standorten Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach und Schwabing sowie mit der Fachklinik für Dermatologie und Allergologie in der Thalkirchner Straße eine umfassende medizinische Versorgung für die Landeshauptstadt und die Region. Jedes Jahr werden rund 150.000 Patienten in den mehr als 60 Fachkliniken und medizinischen Abteilungen stationär oder teilstationär behandelt; weitere 170.000 Menschen werden rund um die Uhr ambulant in den vier Notfallzentren versorgt. Der Klinikverbund verfügt über mehr als 3.600 Betten sowie teilstationäre Behandlungsplätze. Gut 80 Prozent der etwa 8.000 Beschäftigten aus über 80 Ländern sind im ärztlichen oder pflegerischen Bereich tätig.

Dateien

Redaktionskontakt

Raphael Diecke
Pressesprecher

Marten Scheibel
Stv. Pressesprecher

Tel. (089) 452279-492 / -495
Fax (089) 452279-749
presse@muenchen-klinik.de

Folgen Sie uns auf: Twitter · YouTube

Neuigkeit
04.09.2020

Für weiterhin maximale Sicherheit in der Pandemie: München Klinik erweitert etabliertes Sicherheitskonzept

Normalerweise würde sich München um diese Zeit auf die Wiesn vorbereiten, stattdessen bleiben die Stadt und die München Klinik auf eine möglicherweise…

mehr
Neuigkeit
25.08.2020

München Klinik stärkt die Notfallmedizin an allen Standorten

In den vier Notfallzentren der München Klinik in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach werden 40 Prozent aller Notfälle der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.