Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Neuigkeit
12.10.201507:49 Uhr

Sozialpädagogische Begleitung und Beratung während der Ausbildung

Die Akademie der München Klinik und das Referat für Gesundheit und Umwelt starten an den Berufsfachschulen für Pflegeberufe ein gemeinsames Modellprojekt, das sich speziell an junge Menschen mit Migrationshintergrund richtet

München, 12. Oktober 2015. Bildung gilt als einer der wichtigsten Schlüssel zur Integration von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien. Studien zufolge sind sie allerdings unterdurchschnittlich an Ausbildung beteiligt. Zudem verlassen sie mehr als doppelt so häufig die Schule ohne Abschluss wie deutsche Jugendliche – unter anderem, weil sie sich bestimmten Belastungen nicht gewachsen fühlen, etwa durch das Erlernen der deutschen Sprache oder die Integration in das Leben in Deutschland. Hinzu kommt, dass insbesondere Schülerinnen und Schüler eines Pflegeberufes von Anfang an erheblichen physischen und psychischen Belastungen während ihrer praktischen Ausbildung ausgesetzt sind. Auf der anderen Seite sieht sich auch das Lehrerkollegium zunehmend mit Fragestellungen konfrontiert, die weit über die Betreuung während der Ausbildung hinausgehen.

Es besteht also nach wie vor ein großer Handlungsbedarf zur Verbesserung der Ausbildungschancen und -voraussetzungen von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Nicht zuletzt auch angesichts des Fachkräftemangels in der Pflege hat die Akademie der München Klinik deshalb zusammen mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) ein Konzept zur sozialpädagogischen Begleitung und Betreuung im Bereich der Berufsfachschulen für Pflegeberufe erarbeitet. Im Rahmen eines Modellprojektes sollen dabei in den nächsten drei Jahren Förderangebote entwickelt, erprobt und evaluiert werden, mit dem Ziel der Stabilisierung der jungen Menschen während der Ausbildung sowie der Optimierung ihrer individuellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Dazu sollen persönliche, schulische, wirtschaftliche und berufliche Probleme unmittelbar und frühzeitig erfasst werden. "Auf diese Weise können das Risiko des Scheiterns während der Ausbildung begrenzt und die Chancen von benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Bildungswettbewerb erhöht werden", sagt Benedikt Wingert, der die Schulsozialarbeit seit 1. September an der Akademie aufbaut. Der Diplom-Sozialpädagoge hat ein Studium Soziale Arbeit an der Fachhochschule Landshut und einen Masterstudiengang für Sozialwissenschaft an der Hochschule München absolviert. Zudem verfügt der 30-Jährige über umfangreiche Erfahrungen in der sozialen Arbeit mit Jugendlichen, ebenso wie mit minderjährigen Flüchtlingen.

"Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der persönlichen Einzelberatung und Begleitung. Zusätzlich werden in den Ausbildungsklassen Gruppenangebote mit unterschiedlichen Inhalten durchgeführt, wie etwa Gewalt- und Suchtpräventionsprojekte", so Wingert. In Einzelfällen gehöre aber auch die intensive Begleitung und Unterstützung über einen längeren Zeitraum im Sinne eines Case-Managements dazu, erklärt der neue Schulsozialarbeiter. So ist Wingert – neben der Integration und gesellschaftlichen Partizipation – etwa bei der Beantragung von Sozialleistungen oder anderen flüchtlingsspezifischen Anliegen behilflich, aber auch bei der Suche nach einer Wohnung.

"Es freut uns sehr, dass der Stadtrat und das RGU diese sehr wichtige Maßnahme finanziell unterstützen und uns damit eine Ausweitung unserer Ausbildungs- und Integrationsangebote ermöglichen", sagt der Leiter der Akademie, Rainer Ammende. "Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam mit Herrn Wingert mehr Schülerinnen und Schüler erfolgreich begleiten und zu einem guten Berufsabschluss führen können."

Gemeinsam mit dem Leiter der Akademie, Rainer Ammende (rechts), begrüßen Schulleiter Ralf Becker (links) und seine Stellvertretung Christine Mittelhammer den neuen Schulsozialarbeiter Benedikt Wingert. (Foto: München Klinik)

Die Akademie ist die zentrale Bildungsstätte der München Klinik. In ihren fünf Berufsfachschulen ermöglicht sie Ausbildungen zur Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Krankenpflegehilfe sowie zur operationstechnischen und anästhesietechnischen Assistenz. Mit über 500 Plätzen ist sie einer der größten Ausbildungsbetriebe dieser Art in Bayern. In Kooperation mit der Hochschule München kann zudem ein duales Bachelorstudium Pflege absolviert werden. Darüber hinaus bietet die Akademie Fort- und Weiterbildungen für die Beschäftigten der städtischen Kliniken wie auch für externe Interessierte an.

Dateien

Redaktionskontakt

Raphael Diecke
Pressesprecher

Marten Scheibel
Stv. Pressesprecher

Tel. (089) 452279-492 / -495
Fax (089) 452279-749
presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Folgen Sie uns auf: Twitter · YouTube

Neuigkeit
04.09.2020

Für weiterhin maximale Sicherheit in der Pandemie: München Klinik erweitert etabliertes Sicherheitskonzept

Normalerweise würde sich München um diese Zeit auf die Wiesn vorbereiten, stattdessen bleiben die Stadt und die München Klinik auf eine möglicherweise…

mehr
Neuigkeit
25.08.2020

München Klinik stärkt die Notfallmedizin an allen Standorten

In den vier Notfallzentren der München Klinik in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach werden 40 Prozent aller Notfälle der…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.