Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Neuigkeit
24.09.201812:33 Uhr

Verantwortung für die Notfallmedizin in München, Deutschland und Europa

Prof. Christoph Dodt, Chef des Notfallzentrums Bogenhausen, hat bereits national viele Veränderungen in der Notfallmedizin auf den Weg gebracht. Nun übernimmt er zusätzlich zu seinen nationalen berufspolitischen Aufgaben auch die Vize-Präsidentschaft der Europäischen Gesellschaft für Notfallmedizin – die Relevanz sieht er auch für München.

München, 24. September 2018. Über sechs Jahre hat Prof. Christoph Dodt als Präsident der Deutschen Gesellschaft für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) die Weiterentwicklung der klinischen Notfallversorgung mit gestaltet. Inzwischen ist er stimmberechtigtes Vorstandsmitglied der Gesellschaft und wird ab Mitte September zusätzlich Vizepräsident der Europäischen Gesellschaft für Notfallmedizin (EUSEM).

Während seiner DGINA Präsidentschaft hat der Chef des Notfallzentrums in der München Klinik Bogenhausen unter anderem geholfen, dass die Zusatzqualifikation „Notfallpflege“ eingeführt sowie die Zusatzweiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“ erfolgreich auf den Weg gebracht wurde. So werden Mediziner und Pflegekräfte speziell für notfallmedizinische Anforderungen geschult und damit die Qualität der Notfallversorgung zum Wohl der Patienten gestärkt. Zusätzlich hat er im Rahmen der jüngsten Reform der Notfallversorgung des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) als Sachverständiger die Anforderungen an eine gute Notfallversorgungsstruktur eingebracht  und auch im Sachverständigenrat die Belange der Klinischen Notfallversorgung vertreten.

Seit 12. September warten neue berufspolitische Aufgaben auf Prof. Dodt, der in der Europäischen Gesellschaft für Notfallmedizin zum Vizepräsident für drei Jahre gewählt wurde. Als Kernthemen seiner Arbeit sieht er neben der Weiterentwicklung der notfallmedizinischen Weiterbildung, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Notaufnahmen und die Herausforderungen durch die Digitalisierung und Vernetzung in der Notfallmedizin. Eine konkrete Relevanz auch für München sieht er mit der neuen Rolle verbunden: „Die drei Jahre werden bestimmt eine interessante Zeit, in der ich weiter viel über die Notfallmedizin lernen werde. Die gewonnenen internationalen Erfahrungen werde ich für die Notfallversorgung in München nutzbar machen – immerhin sind wir als Städtischer Verbund der größte Notfallversorger in München und im Rahmen der Reform des Notfallwesens haben wir im Bereich der Notfallmedizin noch einiges vor!“, freut sich Christoph Dodt auf die anstehenden Herausforderungen.

Reform im Notfallwesen – alle vier städtischen Standorte bleiben erhalten

Die geplante Reform der Notfallversorgung des Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) stellt das Münchner Notfallwesen vor einen Umbruch. Die Reform soll die Notfallversorgung bundesweit entlasten, aber auch auf weniger Notfallkliniken mit höheren Standards beschränken. Die konkreten Auswirkungen der Reform auf die bayerische Landeshauptstadt sind in der aktuellen Übergangszeit noch offen. Dr. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik, betont den Erhalt der Notfallversorgung an allen vier städtischen Klinikstandorten in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach. Und nicht nur das – im Rahmen der Neuausrichtung sollen die Notfallkapazitäten und -konzepte weiter entwickelt werden. „Als städtischer Klinikverbund sind wir jederzeit für die Münchner Bevölkerung da. Wir übernehmen als größter Notfallversorger in München Verantwortung. Prof. Dodt wird mit seiner Erfahrung die Weiterentwicklung der Notfallmedizin weiter fördern“, so Fischer weiter.

About EUSEM: The European Society for Emergency Medicine (EUSEM INPO) is a non-profit making scientific organisation whose aim is to promote and foster the concept, philosophy and the art of emergency medicine throughout Europe. The ultimate objective of the Society is to help and support European nations to achieve the specialty of emergency medicine. Born as a society of individuals in 1994 from a multidisciplinary group of experts in emergency medicine, since 2005 EUSEM also incorporates a Federation which currently includes 30 European national societies of emergency medicine.

Die Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) ist eine medizinische Fachgesellschaft, die sich insbesondere für die Weiterentwicklung der Notfallmedizin und -pflege einsetzt. Sie sieht die Notfallmedizin als eine klinische Disziplin, die hauptsächlich in den Notaufnahmen betrieben wird, aber auch die präklinische Notfall-, die Katastrophen- und die Akutmedizin umfasst. Vereinsziele sind vor allem die Verbesserung der notfallmedizinischen Versorgung für Patienten und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der in der Notfallmedizin Tätigen. Zudem verfolgt die DGINA die Umsetzung des europäischen Ausbildungscurriculums für Notfallmedizin und strebt die Gebietsbezeichnung »Notfallmedizin« auch in Deutschland an.
https://www.dgina.de/vorstellung

 

Mit seinen fünf Standorten in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und der Thalkirchner Straße bietet die München Klinik (MK) eine umfassende Gesundheitsversorgung auf höchstem medizinischen und pflegerischen Niveau. Jährlich lassen sich hier rund 140.000 Menschen stationär und teilstationär behandeln – aus München, der Region und der ganzen Welt. Auch in der Notfallmedizin ist Deutschlands zweitgrößtes, kommunales Klinikunternehmen die Nr. 1: Rund 170.000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht über 40 Prozent aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München. Die hauseigene Akademie bietet vielfältige Einstiegs- und Entwicklungsperspektiven und verantwortet die aktive Nachwuchssicherung. Mit rund 500 Ausbildungsplätzen jährlich ist sie die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern

 

 

 

    Dateien

    Meldung herunterladenMeldung herunterladenDownload, PDF, 212.79 KB

    Bild herunterladenBild herunterladenDownload, JPG, 520.42 KB
    Prof. Dr. med. Christoph ist Past Präsident und stimmberechtigtes Mitglied des Vorstandes der DGINA und seit 12. September Vizepräsident der EUSEM. Bildnachweis: EUSEM

    Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladenDownload, JPG, 3.91 MB
    In München setzt sich Prof. Dodt als Chefarzt des Notfallzentrums an der München Klinik Bogenhausen für die Notfallversorgung ein. Bildnachweis: Klaus Krischock / München Klinik.

    Ihr Kontakt zur Pressestelle

    Telefon: (089) 452279 492
    Mobil: 0151 5506 7947
    E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

    Rufbereitschaft
    Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

    Bildmaterial anfordern

    Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de angefordert werden.

    Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

    Neuigkeit
    04.09.2020

    Für weiterhin maximale Sicherheit in der Pandemie: München Klinik erweitert etabliertes Sicherheitskonzept

    Normalerweise würde sich München um diese Zeit auf die Wiesn vorbereiten, stattdessen bleiben die Stadt und die München Klinik auf eine möglicherweise…

    mehr
    Neuigkeit
    25.08.2020

    München Klinik stärkt die Notfallmedizin an allen Standorten

    In den vier Notfallzentren der München Klinik in Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und Neuperlach werden 40 Prozent aller Notfälle der…

    mehr

    Ihr Kontakt zur Pressestelle

    Telefon: (089) 452279 492
    Mobil: 0151 5506 7947
    E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

    Rufbereitschaft


    Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

    Bildmaterial anfordern

    Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

    Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.