München Klinik Bogenhausen: Erweiterungsbau und Modernisierung

Zukunftsweisende Daseinsvorsorge für München

Bereits heute bietet die München Klinik (MK) eine umfassende Gesundheitsversorgung auf höchstem medizinisch-pflegerischen Niveau. Jedes Jahr werden rund 135.000 Menschen an den Standorten in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und der Thalkirchner Straße stationär oder teilstationär behandelt. 

Ostverlängerung der Klinik

Wir bauen unsere Klinik am Standort Bogenhausen zu einer Hochleistungsklinik mit moderner OP-Architektur aus. Im Mittelpunkt stehen dabei ein Erweiterungsbau sowie die Modernisierung unseres Bestandsgebäudes. Mit über 1000 Betten ist Bogenhausen als Maximalversorger auch in Zukunft das größte Krankenhaus der München Klinik. Um für Patientinnen und Patienten eine leistungsfähige Infrastruktur und ein Behandlungsumfeld mit Komfort zu schaffen, entsteht ein Erweiterungsbau, der im Osten an die bestehende München Klinik Bogenhausen anschließen wird.

Das Bestandsgebäude soll in verschiedenen Abschnitten zum Wohl der Patientinnen und Patienten modernisiert werden. Die „Erweiterung Ost“ bietet den Vorteil, dass der Erweiterungsbau nahtlos und ebenengleich an den Bestandsbau anschließen kann und kein neuer Baukörper geschaffen werden muss. So kann man auf vorhandene Strukturen zurückgreifen. Die Klinik wird nach Osten verlängert – das entlastet das Bestandsgebäude und erleichtert die Prozesse. Für Anwohnerinnen und Anwohner bietet die „Erweiterung Ost“ verschiedene Vorteile. So bleiben aktuell vorhandene Parkplätze bestehen. Der Hubschrauberlandeplatz wird auf das Dach des Erweiterungsbaus verlagert und ist damit höher angesiedelt. Das bedeutet einen schnelleren Zugang zum OP sowie geringere Geräuschentwicklung.   

Auch in Zukunft ist Bogenhausen das größte Klinikum des MK

Hochleistungsklinik mit moderner OP-Architektur

Die aktuelle Planung sieht vor, dass unser Erweiterungsbau über einen großen und hochmodernen Zentral-OP verfügen wird und die Intensiv-und IMC-Kapazitäten erweitert werden. Das bietet optimale Voraussetzungen für die zahlreichen chirurgischen Disziplinen der München Klinik Bogenhausen – von der Gefäß- über die Thorax- bis zur Neurochirurgie.

Darüber hinaus soll eine Modernisierung unseres Bestandsbaus in verschiedenen Abschnitten stattfinden, um das rund 30 Jahre bestehende Gebäude an aktuelle medizinische Gegebenheiten anzupassen. Sie wird sicherstellen, dass Abteilungen aus der München Klinik Schwabing am Standort Bogenhausen künftig eine neue Heimat in einem sanierten Gebäude finden. Das Ziel ist, eine Integration der Schwabinger Abteilungen in Bogenhausen zu ermöglichen  

Investitionen in medizinische Kompetenz

Im Zuge der Neuausrichtung werden wir Abteilungen des Klinikums Bogenhausen gezielt ausbauen und um die Kompetenzen aus Schwabing ergänzen.

  • Unser erfolgreiches Herzzentrum wurde um das Fachgebiet der Gefäßchirurgie erweitert. Mit sieben Oberärztinnen und Oberärzten in zwei Diensten stellen unsere interdisziplinären Gefäßzentren damit das größte gefäßchirurgische Notfallteam in München.
  • Von der Anwesenheit der Gefäßchirurgie profitiert das Neurozentrum, dessen Stroke Unit perspektivisch erweitert wird. Das Angebot für neurologisch erkrankte Patienten mit hohem Überwachungsbedarf jenseits der Intensivstation soll durch eine neue Intermediate Care Station ausgebaut werden.
  • Im Zentrum Bewegungsapparat/ Traumatologie werden künftig auch die Fachgebiete Wirbelsäule sowie die Alterstraumatologie angesiedelt sein.
  • Die Expertise bei der Behandlung von Krebserkrankungen aus dem Abdominal- und Lungenzentrum wird erweitert um den Bereich Hämatologie und Onkologie aus Schwabing. Hier werden künftig Knochenmarktransplantationen durchgeführt.
  • Die Endokrinologie und die Akut-Rheuma aus Schwabing bilden zusammen ein großes internistisches Spezialzentrum.
  • Die Urologie und HNO ergänzen das umfassende Spektrum der Fachgebiete

Planungsstand des komplexen Bauvorhabens

Im Sommer 2016 hat der Planungsausschuss der Landeshauptstadt München die Voraussetzungen für die Erweiterung der München Klinik Bogenhausen geschaffen. Gefördert wird die Maßnahme durch die Landeshauptstadt München und den Freistaat Bayern. Die Gespräche mit der Förderbehörde zum Erweiterungsbau und der Modernisierung des Bestandsgebäudes haben ergeben, dass ein Anbau im Osten favorisiert wird. Für Anbau und Modernisierung des Bestandsgebäudes sind insgesamt 395 Mio. Euro veranschlagt.

Bauvorbereitende Maßnahmen haben im Februar 2018 begonnen. Die Bauzeit beträgt vier Jahre ab Baubeginn im Spätsommer 2019 –nach Fertigstellung des Anbaus beginnt die Modernisierung des Bestands. Das Bauvorhaben ist komplex, da mehrere Vorgänge teilweise parallel geplant werden: Für den Erweiterungsbau muss die Energiezentrale verlegt werden. Im Bestandsbau werden Flächen für Schwabinger Abteilungen freigemacht. Damit schrittweise der Bestandsbau modernisiert werden kann, ziehen zudem Abteilungen im Gebäude um. Eine Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus ist bis Ende 2022 geplant.  

Freuen Sie sich mit uns auf die neue München Klinik.