Logout

Vorgestellt: Internistische Intensivpflege

Pneumologisch-internistische #Intensivpflege

Therapien vom akuten Lungenversagen bis zum Weaning brauchen ein Team mit starkem Atem.

Um den Formen und Folgen von Lungenversagen auf die Spur kommen zu können, bedarf es einer modernen technischen Diagnostik-Ausstattung, gut ausgebildetes, erfahrenes Fachpersonal und spezialisierter Einrichtungen. Beispielhaft hierfür steht die pneumologisch geführte Intensivstation der München Klinik Harlaching. Sie bietet Therapien vom akuten Lungenversagen bis zum Weaning im zertifizierten Zentrum an.

Wir sind ...

123 Jahreauf Lungenheilkunde spezialisiert

Wir haben als Krankenhaus, das seit über 120 Jahren auf Lungenheilkunde spezialisiert ist, eine große Expertise auf unserer internistischen Intensivstation mit den Formen und Folgen von Lungenversagen.

1.Cardiac Arrest Center Bayerns

Die München Klinik Harlaching wurde als erstes „Cardiac Arrest Center“ in Bayern offiziell zertifiziert und erfüllt damit alle strengen Qualitätsstandards des Deutschen Rates für Wiederbelebung.

35Pflegekräfte

Dienst im 3-Schichtsystem - In 4 Frühdiensten, 2 Spätschichten (7,7h) und dem Nachdienst (9h) von 21:00 Uhr bis 07:00 Uhr wird auf unserer Station gearbeitet.

Modern und anspruchsvoll – von der ECMO bis zur Weaning-Einheit

In unserer Klinik führen wir die Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen der Lunge und der Atemwege durch. 12 Behandlungsplätze und einen internistischen Schockraum umfasst unsere Intensivstation.

Uns stehen alle modernen Methoden und Geräte der Intensivbehandlung zur Verfügung. Die Überwachung und Versorgung von Patienten mit Nierenersatzverfahren, extrakorporaler Membranoxygenierung (ECMO) oder die 2016 neu eingerichtete Weaning-Einheit mit zusätzlichen fünf Betten, sind Teil der Station.

Haupt-Erkrankungen, die wir versorgen: 
  • Zustand nach Reanimation (Herz-Lungen-Wiederbelebung), z.B. im Rahmen eines akuten Myokardinfarkts
  • Beatmungspflichtige Lungenerkrankungen und ARDS / Lungenversagen, speziell schwere Pneumonien z.B. Covid.19
  • Schwere Sepsis / septischer Schock im Rahmen schwerer Infektionen
  • Multiorganversagen jeglicher Art und Schwere
  • lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • schwere Vergiftungen

Spezielle Herausforderung: #IntensivPflege von Covid-19

Unsere Intensiv- und Beatmungsstation nimmt vor allem Patienten nach Reanimationen, mit Sepsis nach schwerer Infektionen, mit beatmungspflichtigen Lungenerkrankungen und schweren Vergiftungen auf. Die Diagnose- und Therapie-Verfahren basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

#ZeitIntensiv

Ohne Schlauch zu atmen, zu schlucken, erste Sätze zu sprechen — von der extrakorporale Membranoxygen (ECMO) bis zur ersten aufrechten Sitzhaltung auf der Bettkante ist es ein langer Weg.

Aktuell ist SARS-CoV-2 unser größter Gegner.

Es geht darum, die Menschen so zu betreuen, dass unsere Patienten das Krankenhaus irgendwann wieder bestmöglich verlassen können.
Ein Team aus Intensivpflegekräften und Ärzten helfen zusammen mit Physiotherapeuten, Atemtherapeuten und Psychologen dabei, unsere Patienten wieder auf die Beine zu bringen.

Bei uns ist Pflege #NichtSelbstverständlich

Interdisziplinäres Arbeiten auf Augenhöhe

Etwa 100 Fachleute können daran beteiligt sein, einen schwerstkranken Covid-19-Patienten zu retten und ins Leben zurückzuführen. Das bedeutet auch: Auf unserer Station ist interdisziplinäre und multiprofessionelle Pflege auf Augenhöhe Alltag.

Au unseren internistischen Intensiv- und Beatmungsstationen besteht die Möglichkeit, sich ein außergewöhnlich breites medizinisches und pflegerisches Fachwissen anzueignen.

Konzentration auf pflegerische Aufgaben

Unsere Patientinnen und Patienten erfordern eine umfassende und hoch professionelle Pflege. Um unsere Pflegekräfte zu entlasten, werden diese bei uns von Stationsassistentinnen unterstützt.

Auf unserer Intensivstation kümmert sich eine Pflegekraft um jeweils zwei oder drei Patient*innen, in besonderen Situationen findet auch eine 1:1 Betreuung statt.

Trotz aller notwendigen Technik: Immer steht der lebensbedrohlich erkrankte Mensch im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Angehörige und Vertrauenspersonen binden wir möglichst eng in unser Behandlungskonzept ein, auch indem wir Aufklärungsgespräche auf der Station anbieten. Die Arbeit mit Angehörigen ist wesentlicher Bestandteil unserer Tätigkeit. Wir sind deren erste Ansprechpartner in Fragen zum Krankheitsverlauf, zur Therapie oder zum Umgang mit den Patient*innen. Mit großem Einfühlungsvermögen versuchen unsere Intensivpflegekräfte, die bedrohliche Situation für die einzelnen Patienten erträglich zu gestalten.

Fort- und Weiterbildung

Als akademisches Lehrkrankenhaus bietet unsere München Klinik Akademie spezialisierte Fort- und Weiterbildungen im Gesundheitswesen an. Zusätzlich werden alle Pflegekräfte unserer Intensivstation im Rahmen regelmäßiger ACLS-Trainings im optimalen Ablauf der Reanimation und der anschließenden Weiterversorgung durch erfahrene Instruktoren des Teams trainiert. 

#Praxiswissen von unseren #Intensivstationen

In der München Klinik erwartet Sie die gesamte Bandbreite der Intensivarbeit. Hier einige seltene Einblick...

#JobChance – unsere offenen Stellenangebote in der Pflege

Werden Sie Teil unseres Teams. Wir freuen uns auf Sie!

Express-Jobkontakt

Für die Pflege haben wir "Bewerben" auf den Kopf gestellt! Mit dem Express-Jobkontakt lernen wir uns kennen - ohne Zeugnisse, Lebenslauf oder Anschreiben. Einfach und unverbindlich.

Hier Express-Jobkontakt starten

Alle Pflegeberufe

Auch Gesundheits- und Krankenpflegende, die außerhalb der Intensivstation arbeiten möchten, finden in der München Klinik einen vielfältigen Arbeitsplatz mit PLUS. München freut sich auf Sie als Krankenschwester und Krankenpfleger.

Zu allen Pflegestellen

Die München Klinik - eine starke Arbeitgeberin für die #Intensivpflege