Logout
Meldung
29.04.201914:27 Uhr

Impfen oder nicht impfen?

Im Zuge der Europäischen Impfwoche ruft die WHO zur Impfung auf: zur Krankheitsprävention und zum Schutz von Menschenleben. Die Debatte zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern wird emotional sehr kontrovers geführt. Impfgegner fürchten Impfschäden und haben Angst vor der körperlichen Belastung. Dabei ist das Risiko, einen Impfschaden zu erleiden, tausendfach geringer, als wenn man sich mit dem Virus tatsächlich infizieren würde.

Über Irrtümer und Halbwahrheiten

Auch unsere Ärzte raten Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen. Beispiel Masern: Wären 95 Prozent der Menschen in Deutschland gegen Masern geimpft, wäre das Virus längst ausgerottet. In anderen Ländern ist das bereits der Fall. Unser Experte PD Dr. Nikolaus Rieber, Oberarzt an der Kinderklinik in Schwabing, klärt im Interview mit dem OVB über Irrtümer und Halbwahrheiten speziell zum Thema Masernimpfung auf.

OVB-Interview mit PD Dr. Nikolaus Rieber
„Masern können zu schweren Behinderungen führen“
Meldung
09.11.2022

PD Dr. Eduard Kraft ist neuer Chefarzt in Bogenhausen

Stabwechsel in der Klinik für Frührehabilitation und Physikalische Medizin

mehr
Meldung
03.11.2022

Dank Spende: Volksharfe für die Musiktherapie

Neues Therapieinstrument für die Kinder- und Jugendpsychosomatik

mehr