Neuigkeit
03.07.2018 10:31 Uhr

Innovationspartnerschaft mit Philips

Die München Klinik und das Gesundheitsunternehmen Philips gehen eine Innovationspartnerschaft für die diagnostische Medizintechnik ein. Über eine Laufzeit von acht Jahren begleitet Philips unser Klinikunternehmen bei der grundlegenden Weiterentwicklung des Geräteparks und der damit verbundenen Digitalisierungsstrategie.

In Beratungsprojekten werden aktuelle Behandlungsstrukturen und -pfade analysiert, um Einsparpotenziale zu identifizieren sowie die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität zu verbessern. Das Volumen des Projekts beläuft sich auf 50 Millionen Euro. Insgesamt werden über 200 diagnostische Systeme erneuert.  

Die Patienten erhalten eine hochwertige Versorgung

 „Erklärtes Ziel der Partnerschaft mit Philips ist es, gemeinsam die Qualität und Effizienz der Behandlungsprozesse und der involvierten Medizintechnik zu steigern. Damit möchten wir insbesondere die Attraktivität des Klinikums für Patienten, Ärzte und Pflegekräfte erhöhen. Durch die Kombination eines bedarfsgerechten, innovativen Technologiekonzepts mit der kontinuierlichen Verbesserung unserer Prozesse stellen wir eine hochwertige und wirtschaftliche Versorgung der Patienten in München langfristig sicher.

Patienten profitieren durch die Zusammenarbeit von steigender Behandlungsqualität, schnelleren Diagnosen, weniger Folgeuntersuchungen und kürzeren Wartezeiten “, begründet Dr. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik, die Entscheidung für die Zusammenarbeit.   

 

 

Ausführliche Informationen

zu den Hintergründen der Partnerschaft.

Weitere Informationen zur Innovationspartnerschaft
Bildinfo

 Von links nach rechts: Heiko Borwieck, Commercial Leader Health Systems Philips Deutschland, Dietmar Pawlik, Kaufmännischer Geschäftsführer StKM, Dr. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung StKM, Frans van Houten, CEO Royal Philips, Peter Vullinghs, CEO Philips DACH. Bildnachweis: Alena Zielinski   

Neuigkeit
28.01.2019

Kältewelle: Vorsicht bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Kälte und Eis erhöhen nicht nur die Sturzgefahr, sondern sorgen auch für Dauerstress für den Herzmuskel.

mehr
Neuigkeit
25.01.2019

Zeit zum Lachen

Studenten der Bundeswehr-Universität besuchten die Kinderstationen und zauberten den kleinen Patienten ein Lächeln auf die Lippen.

mehr