Neuigkeit
07.05.201910:33 Uhr

Ein Jahr Innovationspartnerschaft

Vor einem Jahr haben die München Klinik und Philips eine besondere Kooperation geschlossen. Für beide Seiten ist die Partnerschaft ein Leuchtturmprojekt. Die Klinik profitiert von medizinischen Geräten der neuesten Generation. Philips erhält direktes Feedback von den Ärzten und Pflegern, um die nächste Gerätegeneration weiter an die Bedürfnisse in der Praxis anpassen zu können – für Mitarbeiter und Patienten gleichermaßen.

„Wir Radiologen suchen immer den für den Patienten schonendsten Weg hin zum Ziel, also zur gesicherten Diagnose und der damit verbundenen besten Therapieentscheidung. Es freut mich sehr, dass wir nun in direktem Dialog mit dem Hersteller stehen und gemeinsam Lösungen finden können, um die bildgebende Untersuchung für Patienten weiter zu verkürzen und Arbeitsschritte zu erleichtern“, ergänzt Prof. Dr. med. Andrea Rieber-Brambs, Chefärztin für Radiologie der München Klinik Neuperlach.

 

Modernisierung nimmt Fahrt auf

In der München Klinik sind bereits 60 neue Geräte im Einsatz. Neben den Highlights Ingenia Ambition (MRT) und Azurion (Angiograph) wurden 40 neue Ultraschallsysteme, 5 chirurgische C-Bögen, 13 digitale Röntgensysteme und ein CT geliefert.

Neben den Patienten profitiert auch das Personal von der neuen technischen Ausstattung: „Workflow-Innovationen, intuitive Bedienbarkeit und ergonomisches Design unterstützen in der täglichen Routine. Die Mitarbeiter werden entlastet und gewinnen mehr Zeit für die Patienten“, so Heiko Borwieck, Health Systems Leader Deutschland, Philips GmbH Market DACH.

Philips Innovationspartnerschaft
Weitere Infos zur Partnerschaft
Neuigkeit
10.05.2019

Wie hoch ist Ihr Schlaganfall-Risiko?

Schlaganfall trifft nicht nur alte Menschen. Machen Sie den Test und erfahren Sie, ob bei Ihnen ein erhöhtes Schlaganfallrisiko besteht.

mehr
Neuigkeit
07.05.2019

Weniger Fehldiagnosen bei Schlaganfall und Schwindel

Das telemedizinische Schwindelprojekt soll helfen, dass Patienten schneller die richtige Therapie erhalten - gefördert vom Gesundheitsministerium.

mehr