Logout

Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Meldung
02.04.201407:25 Uhr

Chronischer Juckreiz – was tun?

München, 2. April 2014. Juckreiz kann ein erstes Warnsignal für eine Vielzahl an Erkrankungen sein, aber auch selbst zur Krankheit werden. Betroffene sollten dieses Leiden deshalb ernst nehmen und behandeln lassen. In der dermatologischen Vortragsreihe der Klinik Thalkirchner Straße klärt Hautarzt Dr. Attila Antal am Mittwoch, 9. April, um 14.30 Uhr, über Ursachen und Therapiemöglichkeiten des chronischen Juckreizes auf. Zudem gibt er Hinweise, wann Betroffene einen Arzt aufsuchen sollten. Die Veranstaltung findet im großen Hörsaal in der zweiten Etage der dermatologischen Klinik an der Thalkirchner Straße 48 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt frei.

Mit rund acht Prozent in der Gesamtbevölkerung ist chronischer Juckreiz ein häufiges gesundheitliches Problem. Er kann durch äußerliche Faktoren ausgelöst werden, wie etwa eine Kontaktallergie, aber auch von innen, zum Beispiel durch bestimmte Medikamente, Entzündungen oder eine ernsthafte Erkrankung der inneren Organe beziehungsweise der Nerven. Beim Jucken werden Botenstoffe im Körper freigesetzt. Nervenfasern nehmen diese Signale auf und geben sie über das zentrale Nervensystem weiter. Im Gehirn wird der Reiz schließlich verarbeitet.

Die dermatologische Fachklinik in der Thalkirchner Straße ist – neben den Klinika Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach und Schwabing – einer von fünf Standorten der München Klinik. Der Klinikverbund versorgt jährlich rund 160.000 Menschen, davon etwa 90 Prozent vollstationär, und verfügt über mehr als 3.600 Betten sowie teilstationäre Behandlungsplätze. Gut 80 Prozent der etwa 8.000 Beschäftigten aus über 80 Ländern sind im ärztlichen oder pflegerischen Bereich tätig.


Klinikkontakt:


Sekretariat
Telefon: (089) 5147-6880
E-Mail: dermatologie.ks[a]klinikum-muenchen.de


 

Meldung
26.01.2023

Infektionskrankheiten in Krankenhäusern präsent: Expert*innen raten weiterhin zur Influenza-Impfung

Vor drei Jahren, am Abend des 27. Januar 2020, kam der bundesweit erste Covid-19-Patient in der München Klinik Schwabing an. Mehrere Wochen wurden…

mehr
Meldung
12.01.2023

Deutlich weniger „Münchner Kindl“ in 2022: Geburtenzahl in München Klinik dagegen stabil hoch

Nachdem die Geburtenzahlen im Pandemiejahr 2021 in Deutschland und München sprunghaft angestiegen waren, ging die Geburtenzahl 2022 wieder deutlich…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.