Logout

Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Meldung
24.03.201412:17 Uhr

Hilfsmittel und Strategien zur Alltagsbewältigung nach einem Schlaganfall

Patientenveranstaltung


München, 24. März 2014. Die München Klinik Bogenhausen lädt Interessierte und Betroffene am Donnerstag, 27. März, um 18.30 Uhr zu der Veranstaltung „Hilfsmittel und Strategien zur Alltagsbewältigung nach einem Schlaganfall“ in das Casino im Erdgeschoss des Klinikums an der Englschalkinger Straße 77 ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt frei.

Die Ergotherapeuten Kathrin Zenz und Manfred Szukat von der Klinik für Neuropsychologie zeigen, welchen wichtigen Beitrag die ergotherapeutische Behandlung nach einem Schlaganfall leistet, damit Patienten ihren Alltag möglichst schnell wieder weitgehend selbständig meistern können.

Ein Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma verändert nicht nur die Lebenssituation des Patienten; auch Angehörige müssen sich oft mit den teilweise tiefgreifenden Auswirkungen auseinandersetzen. So geht ein Schlaganfall häufig mit erheblichen Koordinations- und Bewegungseinschränkungen einher. Bei der möglichst frühzeitigen Gegensteuerung spielt die Ergotherapie eine bedeutende Rolle: Sie senkt das Risiko für eine Verschlechterung der körperlichen Einschränkungen und unterstützt betroffene Menschen, alltägliche Verrichtungen wieder ausführen zu können. Dabei konzentrieren sich die Anleitungen und Übungen meist auf Handlungen des täglichen Lebens.

Dateien

Das München Klinik Bogenhausen ist – neben den Klinika Harlaching, Neuperlach, Schwabing und der dermatologischen Fachklinik in der Thalkirchner Straße – einer von fünf Standorten der München Klinik. Der Klinikverbund versorgt jährlich rund 160.000 Menschen, davon etwa 90 Prozent vollstationär, und verfügt über mehr als 3.600 Betten sowie teilstationäre Behandlungsplätze. Gut 80 Prozent der etwa 8.000 Beschäftigten aus über 80 Ländern sind im ärztlichen oder pflegerischen Bereich tätig.


Klinikkontakt:


Sekretariat der Klinik für Neuropsychologie
Telefon: (089) 9270 2107, Telefax: (089) 9270 2089
E-Mail: neuropsychologie.kb.server-mail(at)muenchen-klinik.de


Pressekontakt:


Marten Scheibel, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (089) 5147 6812, Telefax: (089) 5147 6813
E-Mail: marten.scheibel.server-mail(at)muenchen-klinik.de


 

Meldung
26.01.2023

Infektionskrankheiten in Krankenhäusern präsent: Expert*innen raten weiterhin zur Influenza-Impfung

Vor drei Jahren, am Abend des 27. Januar 2020, kam der bundesweit erste Covid-19-Patient in der München Klinik Schwabing an. Mehrere Wochen wurden…

mehr
Meldung
12.01.2023

Deutlich weniger „Münchner Kindl“ in 2022: Geburtenzahl in München Klinik dagegen stabil hoch

Nachdem die Geburtenzahlen im Pandemiejahr 2021 in Deutschland und München sprunghaft angestiegen waren, ging die Geburtenzahl 2022 wieder deutlich…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.