Logout
Geburt, Frühgeburt, Entbindung

Coronavirus. Info für Schwangere

Sie erwarten ein Baby – Sie machen sich Sorgen wegen des Coronavirus?

Die wichtigsten Botschaften vorweg...
Sie können bei uns sicher und geborgen entbinden und Ihr Baby ist durch das Coronavirus bei uns nicht gefährdet.
Ihr*e Partner*in kann unter Einhaltung der Hygienevorschriften bei der Geburt dabei sein.

Gefährdet mich das Coronavirus?

Die kurze Antwort

Leider, ja. Schwangere Frauen, die an Covid-19 erkranken, haben ein höheres Risiko schwer zu erkranken. Sie werden häufiger im Krankenhaus aufgenommen und behandelt als nicht schwangere Frauen derselben Altersgruppe. Die Komplikationsrate in der Schwangerschaft (z.B. Frühgeburtlichkeit, Präeklampsie) ist erhöht.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn bei Ihnen zusätzliche Risikofaktoren, wie eine Herz- oder Lungenerkrankung vorliegt.

Die zahlenbasierte Antwort

Bei mehr als 50 % der mit Sars-CoV2 infizierten Frauen treten in den ersten beiden Dritteln der Schwangerschaft Symptome auf; bei mehr als 43% der Frauen im 3.Trimenon. Schwere Verläufe, also ein intensivmedizinischer Überwachungsbedarf, traten bei 3,7% der Schwangeren auf, 1,6% der schwangeren Frauen wurden invasiv beatmet. 0,14% der Frauen verstarben.

Der Schwangerschaftsverlauf von Frauen mit asymptomatischem Verlauf ist vergleichbar mit jenem von Frauen ohne SARS-CoV-2- Infektion.

CRONOS-Register

Die genannten Zahlen zu den Auswirkungen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auf die Gesundheit der Schwangeren entstammen der CRONOS Register-Studie - der größten deutschen Datenbank zu Covid-19 bei Schwangeren.

Die München Klinik beteiligte sich mit einer der größten Patientinnengruppen in Deutschland am deutschen CRONOS-Register.

zur CRONOS Registerstudie

Risiken in Zahlen

Schwangere Frauen haben im Vergleich zu nicht-schwangeren gleichen Alters ...

2-5 malhöheres Intensiv-Risiko

Schwangere haben ein 2- bis 5-fach erhöhtes Risiko für eine Intensivbehandlung. Das Risiko für eine invasive Beatmung ist 2,5-fach erhöht.

öfterdas HELLP-Syndrom

Das relative Risiko für COVID-19-positive schwangere Frauen, eine Präeklampsie bzw. Eklampsie zu entwickeln, liegt bei 1,3 bis 1,8.

Weitere Informationen und Studiendaten für junge Frauen, Schwangere und Stillende

Empfehlung der STIKO zur COVID-19-Impfung von Schwangeren und Stillenden

Können auch Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden?

Die STIKO (Ständige Impfkommission) empfiehlt mit der vorliegenden Datenlage die Impfung gegen Covid-19 mit einem m-RNA Impfstoff für bislang ungeimpfte Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Zudem spricht sie eine Impfempfehlung für ungeimpfte Stillende aus. 

Alle ungeimpften Personen im gebärfähigen Alter sollten sich gegeb Covid-19 impfen lassen, damit bereits vor der Schwangerschaft ein optimaler Impfschutz besteht.

Wieso ist eine Impfung von Schwangeren und Stillenden so wichtig?

Ziel der Covid-19-Impfung ist

  • die Verhinderung von schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle bei Schwangeren und Stillenden,
  • die Verhinderung von Komplikationen in der Schwangerschaft,
  • die Verhinderung fetaler und neonataler Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion in der Schwangerschaft und damit der Schutz des (ungeborenen) Kindes.

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

Weitere Informationen rund um die Covid-19-Impfung bei jungen Frauen, Schwangeren und Stillenden haben wir für Sie hier zusammengefasst. 

COVID-19-Impfung bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit

Ich wurde positiv getestet. Hat das Virus Auswirkungen auf mein Baby?

„Schwangere Frauen lassen sich oft impfen, um ihr Kind durch sog. Nestschutz zu schützen. Die Motivation sollte aber die gesunde Mutter sein. Von einer verstorbenen Mutter hat auch ein Kind nichts.“
Prof. Dr. Christoph Scholz, Chefarzt München Klinik Harlaching

Die gute Nachricht

Auf der ganzen Welt wurden seit Beginn der Corona-Pandemie sehr viele Babys von Müttern mit Covid-19-Infektion geboren. Bislang gibt es keine geburtsmedizinisch relevanten Hinweise darauf, dass eine Infektion auch auf die Plazenta übergehen kann.

Das Wichtigste: Es gibt keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten. Neugeborene von Frauen mit COVID-19 stecken sich selten an und haben einen guten klinischen Verlauf.

Das Risiko

Bei Schwangeren mit Covid-19-Infektion wird im Vergleich zu nicht-infizierten Schwangeren ein signifikant häufigeres Auftreten von Präeklampsie und Frühgeburtlichkeit (insbesondere im 3.Trimenon) beobachtet, wobei letzteres wahrscheinlich medizinisch bedingt ist. Zudem wurden häufiger Section dürchgeführt. 

Die häufigere Aufnahme der Neugeborenen auf eine neonatologische Station ist wahrscheinlich durch die höhere Frühgeburtsrate bedingt.

Kann mein*e Partner*in mit in den Kreißsaal kommen?

Ein klares Ja! Selbstverständlich darf der Vater bzw. Ihr*e Partner*in Sie bei der Geburt begleiten. Unsere Teams vor Ort testet Mutter und Begleitung bei Geburtsbeginn auf Sars-CoV-2.

Zudem werden im Kreißsaal die wichtigsten Hygienehinweise erklärt. Wir erwarten, dass Ihre Begleitung sich an die Anweisungen unserer Mitarbeitenden hält.

Achtung: Nach der Geburt gelten zum Schutz von Müttern und Neugeborenen auf den Wöchnerinnenstationen auch für Ihre Begleitung die jeweils geltenden Besuchsregeln der Klinik.

D.h. heißt aktuell gilt für besuchende Väter/Partner*innen sowie für Väter/Partner*innen im Familienzimmer 2Gplus.

Bei weiteren Fragen sprechen Sie die jeweilige Klinik gerne an:

zu den Geburtskliniken

Kann ich Besuch bekommen?

Nach der Geburt gelten für Väter bzw. Partner*innen die aktuellen Besuchsregeln zum Schutz auch der anderen Mütter und Neugeborenen; aktuell gilt 2Gplus!

Ob Sie eine weitere Begleitperson besuchen darf, ist abhängig von den jeweils aktuell geltenden allgemeinen Besuchsregeln.

    Bitte erfragen Sie die Besuchsregeln gegebenfalls in der jeweiligen Frauenklinik. Aktuell ist nur eine feste Kontaktperson erlaubt; d.h. auch Großeltern können Sie nicht besuchen.

    Die großen Geschwister Ihres Babys dürfen die Klinik leider nicht betreten und müssen das Baby dann zu Hause willkommen heißen.

    Diese Regeln gelten für die Häuser der München Klinik gGmbH:

    Aktuelle Besuchsregeln

    Wie stellt die München Klinik die Versorgung sicher?

    Wir bitten alle Schwangeren, sich keine Sorgen zu machen. Sie werden ihr Baby bei uns im Krankenhaus sicher und geborgen entbinden können. Unsere Kreißsäle in der München Klinik sind offen und besetzt, unsere Teams sind da. Unser Sicherheitskonzept hat sich bewährt.

    Es fand und findet weiterhin die gleiche zertifizierte und qualitätsgesicherte Geburtshilfe statt. Das wird auch so bleiben. Wir arbeiten in getrennten Dienst-Teams, um eine Ansteckungsgefahr zu minimieren, sodass krankheits- oder quarantänebedingte Ausfälle kompensiert werden könnten.

    Wie kann ich Sie kontaktieren?

    Hinterlassen Sie eine Rückrufbitte oder Ihre Daten als Online-Anfrage, wir melden uns. 

    Kontakt Frauenklinik München Klinik Harlaching

    Telefonische Kontaktaufnahme

    (089) 6210-5344 

    Online-Kontakt

    Gerne nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort oder einem Rückruf bei Ihnen.

    Online: Termine & Anfragen an uns

    Kontakt Frauenklinik München Klinik Neuperlach

    Telefonische Kontaktaufnahme

    (089) 6794-2469

    Online-Kontakt

    Gerne nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort oder einem Rückruf bei Ihnen.

    Online: Termine & Anfragen an uns

    Kontakt Frauenklinik München Klinik Schwabing

    Telefonische Kontaktaufnahme

    089 3068-2415

    Online-Kontakt

    Gerne nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort oder einem Rückruf bei Ihnen.

    Online: Termine & Anfragen an die Frauenklinik

    Beratung und Betreuung über Social Media

    Außerdem finden Sie zeitnah alle Infos auf unseren sozialen Kanälen. Dort können Sie auch allgemeine Fragen stellen, die wir schnellstmöglich beantworten. 

    www.facebook.com/muenchenklinik
    www.instagram.com/muenchenklinik/
    www.twitter.com/muenchenklinik
    www.youtube.com/c/MünchenKlinik

    Unsere Kliniken in Schwabing, Harlaching und Neuperlach