Logout

Coronavirus. Info für Schwangere

Sie erwarten ein Baby – Sie machen sich Sorgen wegen des Coronavirus?

Die wichtigsten zwei Botschaften vorweg...
Sie können bei uns sicher und geborgen entbinden und Ihr Baby ist durch das Coronavirus nicht gefährdet. 
Ihr*e Partner*in kann bei der Geburt dabei sein (wenn er/sie die Hygienevorschriften einhält!).

Merkblatt für Schwangere (PDF)

Gefährdet das Coronavirus mich?

Zahlen aus den USA und Schweden haben gezeigt, dass schwangere Frauen, die an Covid-19 erkranken, ein wenig häufiger im Krankenhaus aufgenommen und behandelt werden als nicht schwangere Frauen derselben Altersgruppe. Allerdings ist der Anteil der schwereren Verläufe letztendlich altersentsprechend.

Konkret heißt das für das Alter zwischen 20 und 39 Jahren, dass von 1000 Menschen in engem Kontakt zu Corona-Infizierten (Covid-19) 50 bis 260 erkranken und Symptome entwickeln. 2 bis 8 Patientinnen erkranken schwer und müssen im Krankenhaus behandelt werden. (Stand 11/20) 

Daher ist ein Schutz vor Ansteckung aller Schwangerer durch Hygienemaßnahmen, Abstandsregelung und Mund-Nasen-Schutz wichtig und eine ärztliche Betreuung bei symptomatischer Infektion angebracht.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn bei Ihnen zusätzliche Risikofaktoren, wie eine Herz- oder Lungenerkrankung vorliegt.

Ich wurde positiv getestet. Hat das Virus Auswirkungen auf mein Baby?

Es gibt keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten.

Es gibt bislang bei weltweit sehr vielen geborenen Babys SARS-Cov2 positiver Mütter lediglich extrem vereinzelte Hinweise, dass eine Infektion auch auf die Plazenta übergehen kann. Die untersuchten Kinder hatten einen sehr guten klinischen Verlauf.

Können auch Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden?

Die STIKO (Ständige Impfkommission) spricht aktuell noch keine Empfehlung zur Impfung in der Schwangerschaft aus. Dies liegt nicht an einer expliziten Gefahr für Schwangere und Kind, sondern daran, dass Schwangere in keiner Impfstudie eingeschlossen waren. Es existieren somit keine Studiendaten, auf deren Grundlage eine Empfehlung erfolgen könnte.

Insbesondere Schwangeren mit einem hohen Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken, kann trotzdem - nach individueller Nutzen-Risiko-Abwägung im Gespräch mit der behandelnden Ärztin bzw. dem Arzt - eine Impfempfehlung ausgesprochen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

Wir räumt mit Gerüchten und Mythen auf und geben klare Einblicke in die Faktenlage.

COVID-19-Impfung bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit

Wie stellt die München Klinik die Versorgung sicher?

Wir bitten alle Schwangeren, sich keine Sorgen zu machen. Sie werden ihr Baby bei uns im Krankenhaus sicher und geborgen entbinden können – ohne zusätzliche Gefährdung durch das Coronavirus. Unsere Kreißsäle in der München Klinik sind offen und besetzt, unsere Teams sind da. Unser Sicherheitskonzept hat sich inzwischen schon über Monate bewährt.

Es fand und findet weiterhin die gleiche zertifizierte und qualitätsgesicherte Geburtshilfe statt. Das wird auch so bleiben. Wir arbeiten in getrennten Dienst-Teams, um eine Ansteckungsgefahr zu minimieren, sodass krankheits- oder quarantänebedingte Ausfälle kompensiert werden könnten. Inzwischen hilft uns auch die Impfung, eine sichere Geburtshilfe zu gewährleisten.

Kann mein Partner/in mit in den Kreißsaal und auf Wochenstation kommen?

Ein klares Ja! Unsere Teams vor Ort werden Ihrer Begleitung im Kreißsaal die wichtigsten Hygienehinweise erklären und einen Test auf Sars-CoV-2 durchführen.

Wir erwarten aber, dass der/diejenige sich darüber hinaus nicht im Klinikgelände bewegt, regelmäßig und gründlich die Hände wäscht und den Anweisungen unserer Mitarbeitenden folgt.

Kann ich Besuch bekommen?

Ihr Partner/in ist uns zu den Besuchszeiten der jeweiligen Klinik willkommen. Ob Sie eine weitere Begleitperson besuchen darf, ist abhängig von den jeweils aktuell geltenden allgemeinen Besuchsregeln. Bitte erfragen Sie diese gegebenfalls in der jeweiligen Frauenklinik.

Die großen Geschwister Ihres Babys dürfen die Klinik leider nicht betreten und müssen das Baby dann zu Hause willkommen heißen. Denn Kinder können – ohne Symptome zu zeigen – Überträger des Corona-Virus sein.   

Dürfen Oma und Opa zu Hause das Baby auf den Arm nehmen?

Mit dem Alter steigt das Risiko, schwer an den Folgen von COVID-19 zu erkranken.

Achten Sie bei einem Besuch der frischgebackenen Großeltern auf die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen und Hygieneregeln.

Wie kann ich Sie kontaktieren?

Hinterlassen Sie eine Rückrufbitte oder Ihre Daten als Online-Anfrage, wir melden uns. 

Kontakt Frauenklinik München Klinik Harlaching

Telefonische Kontaktaufnahme

(089) 6210-5344 

Online-Kontakt

Gerne nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort oder einem Rückruf bei Ihnen.

Online: Termine & Anfragen an uns

Kontakt Frauenklinik München Klinik Neuperlach

Telefonische Kontaktaufnahme

(089) 6794-2469

Online-Kontakt

Gerne nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort oder einem Rückruf bei Ihnen.

Online: Termine & Anfragen an uns

Kontakt Frauenklinik München Klinik Schwabing

Telefonische Kontaktaufnahme

089 3068-2415

Online-Kontakt

Gerne nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort oder einem Rückruf bei Ihnen.

Online: Termine & Anfragen an die Frauenklinik

Beratung und Betreuung über Social Media

Außerdem finden Sie zeitnah alle Infos auf unseren sozialen Kanälen. Dort können Sie auch allgemeine Fragen stellen, die wir schnellstmöglich beantworten. 

www.facebook.com/muenchenklinik
www.instagram.com/muenchenklinik/
www.twitter.com/muenchenklinik
www.youtube.com/c/MünchenKlinik

Unsere Kliniken in Schwabing, Harlaching und Neuperlach