Logout
Anästhesie Bogenhausen

Leistungen & Behandlung der Anästhesiologie

Es steht die gesamte Bandbreite modernster anästhesiologischer Narkoseführung wie die Sonographie-gestützte Regionalanästhesie, Spinal- und Periduralverfahren sowie die Allgemeinanästhesie zur Verfügung.

Unsere Patienten sind bei uns sicher

Moderne Überwachung und innovative Narkoseverfahren sorgen für ein Plus an Sicherheit

Erfahren bei Hochrisikopatienten

Auch kardiale, pulmonale und neurologische Hochrisiko-Patient:innen unterziehen sich bei uns regelmäßig einem operativen Eingriff. Führende Behandlungskonzepte, welche die transthorakale bzw. transösophageale Echokardiographie sowie transpulmonale Thermodilution miteinschließen, machen dies sicher möglich.

Ebenso wird bei vorbestehenden zerebralen Durchblutungsstörungen oder eingriffsbezogenen Risiken eine Überwachung der Durchblutung des Gehirns mittels transkraniellem Dopplerultraschall und/oder Nah-Infrarot-Spektroskopie durchgeführt. Ergänzt werden diese Konzepte durch die Anwendung hoch entwickelter Beatmungsverfahren sowie den Einsatz der elektrischen Impedanztomographie.

Moderne Techniken und hohe Standards

Eine moderne Monitoranlage, welche neben der Erfassung gängiger Vitalparameter auch eine hochsensitive elektrokardiografische Ischämie- und Rhythmusdiagnostik ermöglicht, ist automatisch mit unserem Patienten-Daten-Management-System gekoppelt, sodass Ihre medizinisch wichtigen Daten jederzeit in Echtzeit abrufbar sind.

Alle perioperativen Behandlungsstandards sind in eigens entwickelten „Standard Operating Procedures“ zusätzlich abgesichert. Diese werden regelmäßig überprüft und anhand der neuesten medizinischen Erkenntnisse unseres Fachs angepasst. Alle unsere Maßnahmen dienen dazu, unsere Patient:innen mit höchster medizinischer Qualität und Sicherheit individuell und ganzheitlich zu behandeln.

Erfahren bei Spezialverfahren

Um Komplikationen durch die invasive Beatmung direkt zu umgehen und die Belastung für das Gehirn durch die Anästhetika möglichst gering zu halten, hat sich unsere Klinik auf die Durchführung auch komplexer Eingriffe in Analgosedierung spezialisiert. Diese finden Anwendung bei der Kathetergestützten Implantation von Herzklappen (TAVI), der Video-assistierten Thoraxchirurgie unter Spontanatmung (SV-VATS) und bei der Betreuung neurochirurgischer Patient:innen zur Tumoroperation im Wachzustand.

Die Behandlung von Patient:innen während Roboter-gestützter OPVerfahren gehört selbstverständlich auch zu unserem anästhesiologischen Repertoire.

Lungenschutz im Fokus

Bereits intraoperativ erfolgt die Narkoseführung bei Allgemeinanästhesien gemäß den Grundsätzen der lungenprotektiven Beatmung, welche bei bestehender Indikation auf unseren low und high care Intensivstationen auch mittels innovativer Zusatzdiagnostik wie transösophagealer Druckmessung und elektrischer Impedanztomographie den individuellen Bedürfnisse unserer Patient:innen gemäß invasiv oder nicht-invasiv fortgeführt wird. Ergänzt werden diese Verfahren durch high-flow Sauerstofftherapie und tägliche bettseitige Lungensonographie. Hierdurch können wir aufgrund unserer Expertise auf strahlenbelastete Röntgenuntersuchungen weitgehend verzichten. Auch Herz- Lungen-Ersatzverfahren wie iLA oder ECMO können bei schwerer kardio-respiratorischer Insuffizienz auf unserer Intensivstation durchgeführt werden.

„Postoperativ erfolgt vor Verlegung auf die weiterbehandelnde Station die Überwachung und Weiterführung der Therapie auf unserer ärztlich besetzten postoperativen Überwachungs- und Therapieeinheiten. Auch ambulante Patient:innen werden hier nach der Operation bis zur Entlassung betreut. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Patient:innen nach einer Operation unverzüglich vollständig orientiert und schmerzfrei sind.“
Prof. Dr. Patrick Friederich, Chefarzt

Schmerz-Stopp: Worauf es bei der Anästhesie ankommt!

Der Anästhesie-Cockpit: vor, während und nach der OP alles im Blick

Mittlerweile ist es klinischer Alltag, über 90-Jährige oder andere Hochrisikopatienten sicher durch die Operation zu begleiten. Das gelingt durch ein behutsames Ein- und Ausleiten der Narkose sowie das engmaschige Beobachten der Vitalparameter wie Narkosetiefe und Blutdruck.

„Man kann die Tätigkeit des Anästhesisten im OP sehr gut mit der Arbeit eines Piloten vergleichen – die meiste Aufmerksamkeit braucht es bei ‚Start‘ und ‚Landung‘. In der Phase dazwischen kommt es auf das Monitoring an.“
Prof. Dr. Patrick Friederich, Chefarzt

Weniger ist mehr: minimierte Risiken für Patient*innen

Wir untersuchen im Vorfeld, ob eine Blutarmut vorliegt und durch Medikamente verbessert werden kann. Bei Eingriffen arbeiten unsere Operateure blutsparend, zudem prüfen wir Blutabnahmen kritisch und optimieren unsere Therapie. Das Ergebnis: Wir müssen seltener auf Fremdblut zurückgreifen.

„Die Anästhesiologie muss alle Risiken während der Behandlung des Patienten einschätzen. Neben der Narkose sind auch vorbestehende Erkrankungen und das Blutvolumen ein wichtiger Faktor.“
Prof. Dr. Patrick Friederich, Chefarzt Anästhesiologie

Die Allgemeinanästhesie kann als balancierte sowie als rein intravenöse Anästhesie durchgeführt werden, welche mittels „target controlled infusion“-Technologie eine besonders präzise Narkosesteuerung zulässt. Ergänzt durch ein Narkosetiefenmonitoring kann so eine auf die individuellen Bedürfnisse präzise dosierte Allgemeinanästhesie durchgeführt werden. Postoperative Verwirrtheitszustände insbesondere bei hochbetagten und neurologisch vorerkrankten Patient:innen werden vermieden. Neben diverser anderer Präventionsmaßnahmen wurde ein eigens entwickeltes „Pink Box“-Konzept zur Delirprävention implementiert.

Augen auf, Ohren auf: gute Orientierung beim Aufwachen

Das Delir, also die Verwirrtheit nach der Narkose, ist besonders gefährlich für Ältere. Bei uns tragen Patienten ihre Brille und Hörgeräte deshalb noch bis zur Narkoseeinleitung. Danach kommt alles in eine beschriftete pinkfarbene Box und wird nach dem Aufwachen direkt wieder gereicht.

Unser Leistungsspektrum im Überblick

  • Perioperative Risikobeurteilung, Prämedikationsambulanz und Akutschmerzdienst mit individualisierten und ganzheitlichen Anästhesiekonzepten inkl. Patient Blood Management, Delirprävention, PONV-Prophylaxe und individueller Schmerztherapie sowie Akupunktur
  • Regelmäßig qualitätsüberprüfte individualisierte Behandlungskonzepte (SOPs)
  • Sonographie-gestützte Regionalanästhesie (AFS-Zertifizierung) sowie neuroaxiale Verfahren
  • schonende Allgemeinanästhesie inkl. TCI-Modell und Narkosetiefenmessung
  • anästhesiologische Betreuung von Roboter-assistierten Operationen (DaVinci-Robotik)
  • Nicht-intubierte Lungenoperationen (SV-VATS), Katheter-gestützte Herzklappenimplantationen sowie Wachkraniotomien in leichter Sedierung
  • Überwachung der Gehirndurchblutung mittels Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) und transkranieller Dopplersonographie (TCD)
  • Evaluation und Betreuung von Hochrisikopatient:innen inkl. elektrokardiographischer Ischämiedetektion (EASI), perioperativer Echokardiographie (PFE-Zertifizierung), Lungensonographie, transpulmonaler Thermodilution sowie dynamischer Vorlastparametererfassung
  • lungenprotektive Beatmungskonzepte auch mittels Zusatzdiagnostik wie transösophagealer Druckmessung (PESO) und elektrischer Impedanztomographie (EIT)
  • ärztlich besetzte postoperative Überwachungs- und Therapieeinheit (stationär) sowie Aufwachraum (ambulant)
  • anästhesiologisch geführte low- und high-care Intensivstationen
  • individuelle intensivmedizinische Behandlungskonzepte für Patient:innen aller Fachrichtungen
  • Organersatztherapie von Herz und/oder Lunge (iLA, vv/va-ECMO) sowie Niere (Citrat- und Heparin-CRRT)
  • perioperatives Patient Blood Management (PBM), Maschinelle Autotransfusion (MAT) und Gerinnungsdiagnostik (ROTEM)
  • Leberfunktionsdiagnostik (PDR/Limon)
  • Patienten-Daten-Management-System (PDMS)
  • Teilnahme an der notfallmedizinischen Standortversorgung „NEF Nord-Ost“ inkl. LNABereitschaft
  • ärztliche und organisatorische Leitung des notärztlichen Verlegungseinsatzfahrzeugs (VEF) gemäß bayerischem Landesrettungsdienstgesetz
  • anästhesiologisch geführtes OP-Management und OP-Koordination sowie Intensivbettenkoordination
  • zahlreiche inner- wie außerklinische Weiterbildungsmöglichkeiten (Anästhesie Fokussierte Sonographie, Perioperative Fokussierte Echokardiographie, Transfusionsmedizin, Antibiotic Stewardship, Hygiene- und Strahlenschutzkunde, OP-Management sowie ärztliches Qualitätsmanagement)
  • Mitglied der Initiative Qualitätsmedizin (IQM), Durchführung von Peer Reviews im Rahmen des ärztlichen Qualitätsmanagements für die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) sowie die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK)

Unsere Anästhesiologie im Überblick