Fit mit Harry G

Der ultimative Fitnessparcours-Test in den Giesinger Isarauen!

Wer Sie als Raucher es einmal zwei Wochen "Rauchfrei" geschafft haben, spüren Sie sicher, dass Ihre Atemwege freier geworden sind. Sie können tiefer durchatmen und Sie nehmen mehr Sauerstoff auf. Sie fühlen sich gleichzeitig fitter, denn Ihr Kreislauf und Ihre Lunge haben sich stabilisiert. Wenn Sie früher beim Sport immer schnell aus der Puste geraten sind, können Sie nun die Gunst der Stunde nutzen, Ihre Fitness zu trainieren. Wir haben den Berufsgrantler und Sportler Harry G eingeladen, den Fitnessparcours in den Giesinger Isarauen zu testen.

G weida!

Markus Stoll ist Schauspieler und Kabarettist. Besser bekannt als Harry G, „zergrantelt“ auf Youtube und der Bühne so ziemlich alles, was anderen auch nur ansatzweise wichtig sein könnte: die Wiesn, Weißbier und überhaupt München und seine Isarpreußen. Für den Bergläufer, Rennradler, Mountainbiker, Kickboxer, Free-Skifahrer, Tennis- und Ex-Basketballspieler Markus Stoll hat Sport mit Entdeckergeist, Herausforderung und Abenteuer in der Natur zu tun.

Für Stoll ist das Trimm-dich-Konzept und sein Revival in den vergangenen Jahren ein schönes Bild für das ewige Hin und Her oder besser Vor und Zurück des Lebens. Erst erfindet der Mensch das Fitnessstudio mit abgefahrenen Hightechgeräten, nur damit jetzt alle plötzlich wieder Sport mit möglichst wenig Schnickschnack an der frischen Luft hypen. „Die Menschheit hat einfach zu viele Möglichkeiten. Jetzt ist halt mal wieder Purismus angesagt. Rausgehen, mit Eigengewicht trainieren – und alle so: yeah!“

Hängepartie

Klassische Dehnübungen sind für Markus Stoll alias Harry G allenfalls ein notwendiges Übel. Schließlich kann man sich auch entspannt am Ast hängend in Schwung bringen für die bevorstehenden Herausforderungen auf dem Giesinger Fitnessparcours.

Startschuss

Die Slalomstrecke könnte auch auf jedem Spielplatz stehen. Man muss die in Reihe hängenden Reifen ins Schwingen bringen, um sich dann möglichst elegant durchzuschlängeln. Leichtes Spiel für Harry G, der zwischendurch sogar noch Zeit findet, ein bisschen James Bond zu mimen: „Wenn man diesem Ding als Kommissar begegnet, kommt man in Bewegung.“

Durststrecke

Zwei Meter freihändig auf der Pedalstrecke strampeln ist zwar gut für das Koordinationsvermögen, aber Harry G fühlt sich auch „irgendwie behämmert“. Wie jemand, der statt eines Fahrrads nur zwei Pedale zur Verfügung hat. Es dauert, bis Markus Stoll in den Flow kommt, dann ist das Trainingsgerät eben doch ganz lustig – vor allem, wenn ein Stock zur Hand ist.

Kraftprobe

Gewichtestemmen findet Harry G wirklich uneingeschränkt geil. Schließlich geht es im Sport letztendlich doch immer darum, Gewicht zu bewegen – und wenn es nur das eigene ist. Beim Armstrecken war das Eisengewicht noch schwerer als das Eigengewicht, aber an der Klimmzugstange ist Harry G nicht mehr zu halten.

Aussichtssache

Der Stufenturm kann einen schon ins Schwitzen bringen. Fortgeschrittene sollten bis zu zehnmal die Treppen hochrennen und von oben dann möglichst schnell an der Stange wieder nach unten gleiten. „Wenn man Feuerwehrmann werden will, ist das eine gute Sache“, findet Harry G – familienbedingt selbst ein großer Fan von „Feuerwehrmann Sam“.

Informatives und Aktionen zum Rauchfreitag