Logout

Aktuelle Mitteilung der München Klinik

Meldung
18.08.202212:33 Uhr

Schwerbrandverletzte Kinder: Mit den Narben auf der Haut heilen auch die Seelischen

Spenden ermöglichen neues Laser-Therapieverfahren für Kinder

Ein kleiner strahlender Held steht auf der Bühne und erzählt eine berührende Geschichte. Es ist sein eigene und am Ende des Abends hat das Publikum über 100.000 Euro dafür gespendet, dass künftig mehr Kinder wie Luca (10) nach einer schweren Brandverletzung eine wichtige und schonende Behandlung erhalten, die das Leid einer ganzen Familie lindern kann. Luca, damals 8 Jahre alt, war im Garten des Nachbarn, der gemeinsam mit den Kindern Feuer machte und dann Spiritus in das Feuer goss. Luca fing durch die Stichflamme am ganzen Körper Feuer. Er musste sofort ins künstliche Koma versetzt und nach München Schwabing zur Behandlung seiner Verletzungen verlegt werden. Für die häufige Nachsorge der Narben muss er noch heute viele Kilometer ins bisher einzige Laserzentrum fahren. Nun erhält auch München ein solches Gerät, das nun Zweite in Deutschland, finanziert aus Spenden:Eine Anschaffung wurde durch das alljährliche BMW Advents-Benefizkonzert möglich. Schirmherrin Prinzessin Ursula von Bayern und Bernd Döpke (Leiter der BMW Niederlassung München) besuchen das renommierte Kinder-Schwerbrandverletztenzentrum der München Klinik in Schwabing und begutachten das neue moderne Laserbehandlungsgerät vor Ort. Die wichtige und mehrfach notwendige Narbennachbehandlung kann nun für die Kinder deutlich schonender und mit einem noch besseren Ergebnis erfolgen.

München, 18. August 2022. Es ist ein Einschnitt in das Leben von Familien, der alles verändern kann: Eine schwere Brandverletzung hinterlässt Narben auf der Haut, und Narben in der Psyche der gesamten Familie. Dieses Leid erfahren allein in Deutschland jedes Jahr rund 6.000 Familien, deren Kinder unter 15 Jahren mit schweren Verbrennungen stationär versorgt werden müssen. Die Narben sind Last und Stigma gleichermaßen. Umso wichtiger ist neben der Präventionsarbeit eine Rundum-Versorgung in einem spezialisierten Zentrum. Je kleiner die Narben und je besser die Nachsorge, umso mehr und schneller heilt auch das Leid einer ganzen Familie.  Die Narben-Nachsorge nimmt daher einen immer größeren Stellenwert in der Brandverletztenversorgung ein. In der Schwabinger Kinderchirurgie kommt hierfür seit Mai ein hochmodernes und in Münchner Kinderkliniken bislang einzigartiges CO2-Laserverfahren zum Einsatz, das Brandnarben besonders schonend reduziert. Das Projekt wurde durch das Advents-Benefizkonzert der BMW Niederlassung München ermöglicht. Dort werden alljährlich Spenden zugunsten eines zuvor festgelegten Projekts gesammelt. Alle helfen mit: Die Kunden und Partner*innen. So kamen beim vergangenen Konzert über 100.000 Euro Spende für die Kinderchirurgie und den neuen Laser zusammen.

Neue Laserbehandlung verursacht weniger Schmerzen als andere Verfahren
„Wir versorgen kleine Patient*innen mit teilweise schwersten Brandverletzungen. Dass wir die Narbentherapie für unsere Kinder jetzt erträglicher gestalten können, ist ein Mehrwert, den man nicht beziffern kann“, freut sich Dr. Carsten Krohn, Leitender Arzt des Zentrums für Schwerbrandverletzte Kinder der München Klinik Schwabing. Denn: Bei schweren Brandwunden reichen Eincremen, Massagen und das Tragen eines Kompressionsanzugs zur Narbenreduktion oftmals nicht mehr aus. Dann gibt es zwei Methoden, um die Narbe flacher und weicher werden zu lassen – das Medical Needling und den fraktionierten CO2-Laser, der in Schwabing nun auf Initiative von Dr. Krohn über Spendengelder angeschafft werden konnte. Bei beiden Verfahren werden kleine Löcher in die Narbe gestanzt. Im Gegensatz zum Needling verursacht der Laser jedoch keine Blutung und es muss kein Blut mehr regelmäßig und schmerzhaft von der Haut abgewaschen werden. Das ermöglicht eine wesentlich angenehmere und manchmal sogar ambulante Nachsorge. „Unsere Ärzt*innen und Pflegekräfte machen eine herausragende Kindermedizin. Doch dafür braucht es auch Equipment über dem Standard, das im Gesundheitssystem nicht refinanziert ist. Wir sind BMW extrem dankbar, dass sie mit ihrem Einsatz die Beschaffung ermöglicht haben“, sagt Dr. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik.

Spendenübergabe in der Klinik mit BMW-Leiter und Prinzessin von Bayern

Am gestrigen Mittwoch (17. August) überzeugte sich Bernd Döpke (BMW) gemeinsam mit Prinzessin Ursula von Bayern in der Kinderchirurgie der München Klinik Schwabing vor Ort vom enormen Mehrwert des neuen Lasergeräts für die kleinen Patient*innen. Bei einer kurzen Demonstration im OP-Saal – als Patient fungierte ein Stück Holz – machten sie sich ein Bild von der hohen Präzisionsleistung des Lasers. Prinzessin Ursula von Bayern ist Schirmherrin des alljährlichen BMW Advents-Benefizkonzertes – auf ihre Initiative hin wurde das Konzert in 2021 alleinig zugunsten des neuen Lasergerätes für die Kinderchirurgie veranstaltet. Eine überwältigende Spendensumme von über 100.000 Euro kam auf diesem Weg zusammen. „Als Münchner Unternehmen liegt uns die städtische Gesundheitsversorgung besonders am Herzen. In der Kinderversorgung in München fehlt es nicht an Qualität, aber leider oft an Geld – hier ist unsere Spende genau richtig und kann sichtbar etwas verändern“, sagt Bernd Döpke, Leiter der BMW Niederlassung München.  Prinzessin Ursula von Bayern ergänzt: „Als Dr. Krohn mir von seinem Wunsch erzählte, habe ich gleich alles in Bewegung gesetzt. Krankheit im Kindesalter ist besonders tragisch und es ist mir ein persönliches Anliegen, mich für einen hohen Behandlungskomfort einzusetzen. Ein großer Dank geht an alle Spender*innen und Besucher*innen des Konzertes, die das erst möglich gemacht haben.“

Insgesamt kostete die Anschaffung des Lasers inklusive Zubehör (wie u.a. Laserbrillen) rund 200.000 Euro. BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ unterstützte dabei ebenfalls. Der Verein setzt sich in Deutschland und der ganzen Welt für in Not geratene Kinder ein. „Ein Herz für Kinder“ unterstützt unter anderem Krankenhäuser, Schulen, Kitas, soziale Einrichtungen und medizinische Forschungsprojekte.

München Klinik Schwabing: Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder

Für Kinder, die von schweren Verbrühungen und Verbrennungen betroffen sind, ist die Kinderchirurgie der München Klinik Schwabing besonders ausgestattet. Hier ist eines von deutschlandweit nur 19 Zentren für schwerbrandverletzte Kinder. Die jungen Patienten werden hier nicht nur versorgt, sondern im Rahmen einer speziellen Verbrennungssprechstunde oft jahrelang mit einer speziellen Nachsorge begleitet.

 

Die München Klinik ist mit Kliniken in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Europas größter Hautklinik in der Thalkirchner Straße Deutschlands zweitgrößte kommunale Klinik und der größte und wichtigste Gesundheitsversorger der Landeshauptstadt München. Die München Klinik bietet als starker Klinikverbund Diagnostik und Therapie für alle Erkrankungen in München und im Umland und genießt deutschlandweit einen ausgezeichneten Ruf – mit innovativer und hoch spezialisierter Medizin und Pflege und gleichzeitig als erster Ansprechpartner für die medizinische Grundversorgung. Rund 135 000 Menschen lassen sich hier im Schnitt pro Jahr stationär und teilstationär behandeln. Mit jährlich über 6000 Geburten kommen hier deutschlandweit die meisten Babys zur Welt. Auch in der Notfallmedizin ist die München Klinik die Nummer 1 der Stadt: Bis zu 160 000 Menschen werden jedes Jahr in den vier Notfallzentren aufgenommen – das entspricht rund einem Drittel aller Notfälle der Landeshauptstadt. Die Kliniken sind entweder Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität oder der Technischen Universität München. Die hauseigene Pflege-Akademie ist mit rund 500 Ausbildungsplätzen die größte Bildungseinrichtung im Pflegebereich in Bayern. Als gemeinnütziger Verbund finden in der München Klinik Daseinsvorsorge und herausragende Medizin zusammen und stellen das Gemeinwohl in den Vordergrund: Über die medizinisch-pflegerische Versorgung hinaus gibt es großen Bedarf, der vom Gesundheitssystem nicht refinanziert wird – wie etwa das Spielzimmer für Geschwisterkinder. Und auch die Mitarbeitenden aus Medizin und Pflege, die sich mit ihrer täglichen Arbeit für die Gesundheitsversorgung Münchens einsetzen, können von Zuwendungen in Form von Spenden profitieren – beispielsweise durch die Finanzierung von zusätzlichem Wohnraum. Dafür zählt jeder Euro.

Dateien

Meldung herunterladenMeldung herunterladen  Download, PDF, 515.53 KB

Bild (1) herunterladenBild (1) herunterladen  Download, JPG, 13.10 MB
Von links nach rechts: Dr. Tim Guderjahn (Klinikleiter München Klinik), Dr. Carsten Krohn (Leitender Arzt des Zentrums für Schwerbrandverletzte Kinder der München Klinik Schwabing), der 10-jährige Luca, Prinzessin Ursula von Bayern, Dr. Axel Fischer (Vorsitzender der Geschäftsführung, München Klinik) und Bernd Döpke (Leiter der BMW Niederlassung München). Bildnachweis: München Klinik.

Bild (2) herunterladenBild (2) herunterladen  Download, JPG, 10.80 MB
Von links nach rechts: Dr. Tim Guderjahn (Klinikleiter München Klinik), Dr. Carsten Krohn (Leitender Arzt des Zentrums für Schwerbrandverletzte Kinder der München Klinik Schwabing), der 10-jährige Luca, Prinzessin Ursula von Bayern, Bernd Döpke (Leiter der BMW Niederlassung München) und , Dr. Axel Fischer (Vorsitzender der Geschäftsführung, München Klinik) mit dem neuen Lasergerät.. Bildnachweis: München Klinik.

Bild (3) herunterladenBild (3) herunterladen  Download, JPG, 6.62 MB
Der 10-jährige Luca mit Dr. Carsten Krohn (Ltd. Arzt des Zentrums für Schwerbrandverletzte Kinder, München Klinik Schwabing). Luca hatte vor zwei Jahren einen schweren Unfall, er muss noch immer zur Narbentherapie. Bildnachweis: München Klinik.

Bild (4) herunterladenBild (4) herunterladen  Download, JPG, 9.07 MB
Laser-Demonstration in der München Klinik Schwabing. Bildnachweis: München Klinik.

Bild (5) herunterladenBild (5) herunterladen  Download, JPG, 2.18 MB
Bei der Laser-Einweihung durfte Luca auch einmal selbst Hand anlegen. Bildnachweis: München Klinik.

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse@muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft
Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.

Meldung
21.09.2022

Mit Blaulicht und Theaterschminke den Ernstfall üben

• Realistisches Szenario: Rund ein halbes Jahr Vorbereitungszeit
• Feuerwehr München als Beobachter und Koordination über die Leitstelle
•…

mehr
Meldung
15.09.2022

Neues aus der Geschäftsführung: Dank an Geschäftsführer Dietmar Pawlik

In der Sitzung des Aufsichtsrates der München Klinik wurden die Weichen für die altersbedingte Nachfolge des Geschäftsführers Dietmar Pawlik gestellt.…

mehr

Ihr Kontakt zur Pressestelle

Telefon: (089) 452279 492
Mobil: 0151 5506 7947
E-Mail: presse.server-mail(at)muenchen-klinik.de

Rufbereitschaft


Für dringende Medienanfragen außerhalb der Bürozeiten sowie am Wochenende und an Feiertagen ist ein Kollege der Pressestelle mobil unter 0151 5506 7947 erreichbar.

Bildmaterial anfordern

Das jeweilige Bildmaterial zu den Presseinformationen kann per E-Mail an presse@muenchen-klinik.de angefordert werden.

Wenn Sie an weiter zurückliegenden Meldungen interessiert sind, setzen Sie sich bitte einfach mit uns in Verbindung.