Spezialgebiet Angiologie

Besondere Expertise bei Arterien-, Venen- und Lymphgefäßerkrankungen

Kribbeln, Kältegefühl, Schmerzen, Schwellungen, Verfärbungen, nicht heilen wollende Wunden – diese Symptome können Vorboten von größeren Gefäßverschlüssen oder anderweitig ausgelösten Durchblutungsproblemen sein. Viele Gefäßerkrankungen verlaufen chronisch und können die Lebensqualität der Betroffenen erheblich einschränken. Zudem besteht die Gefahr, durch verstopfte und eingeengte Gefäße einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Zertifiziert. Vernetzt. Auf dem neuesten Stand.

Wir sind ein zertifiziertes Zentrum für Gefäßmedizin der Deutschen Gesellschaft für Angiologie.

Diagnostik und Behandlung erfolgen unter Berücksichtigung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Wir therapieren Hand in Hand mit anderen Fachabteilungen wie der Gefäßchirurgie und Radiologie der München Klinik Bogenhausen.

Verfügbare Methoden und Prozeduren der Gefäßmedizin in Bogenhausen

Breites Behandlungsangebot: Katheter, Operative Eingriffe, Stent, Bypass bis zu Krampfader oder Beingeschwür

  • Kathetertechnische Eingriffe wie Ballondilatationen und Stenteinlagen an Beckenarterien, Beinarterien, Nierenarterien, Armarterien und Halsschlagader bei Verengungen und Verschlüssen
  • Operative Eingriffe an der Halsschlagader (Arteria carotis) zur Verhinderung eines Schlaganfalles
  • Offene Operationen an der Bauchaorta bei Aneurysma
  • Operationen bei Verschlusskrankheiten der Beckenarterie
  • Bypassoperationen (Umgehungsoperationen) im Bereiche der Beinarterien bei Mangeldurchblutung (Schaufensterkrankheit oder chronische Wunden)
  • Operationen im Bereich der Venen bei Krampfadern oder Beingeschwüren
  • Behandlung von chronischen Wunden
  • Kompressionstherapie (Lymph- und Phlebödem)

Vorteile der interventionelle Angiografie: durch schonende Eingriffe die Durchblutung verbessern

Bei einer Verengung oder Verschlüssen der Beckenarterien, Beinarterien, Nierenarterien, Armarterien oder Halsschlagader können wir verschiedene Eingriffe per Katheter durchführen, der vom Becken aus in den betroffenen Bereich geführt wird.

Beispielsweise dehnen wir verengte Gefäße durch das Aufblasen eines kleinen Ballons wieder auf, die sogenannte Ballondilatation. Das Blut kann wieder barrierefrei fließen.

Um die Gefäße anschließend zu stabilisieren und langfristig gute Ergebnisse zu erzielen, setzen wir so genannte Stents ein – kleine Drahtgeflechte, die die Gefäße von innen stützen. Mittlerweile ist die Technik hier so weit fortgeschritten, dass selbst kleinste Gefäße in den Füßen oder Händen mit Hilfe dieser Verfahren eröffnet werden können.

Der Vorteil der radiologisch-interventionellen Verfahren liegt in ihrer minimalen Invasivität. Das heißt, es handelt sich um einen kleinen, sehr schonenden Eingriff. Eine Narkose ist in den meisten Fällen nicht nötig.

Wir arbeiten hier eng zusammen mit unserem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin in der München Klinik Bogenhausen.

Diagnostik und häufig behandelte Krankheitsbilder

Häufig angewandte Untersuchungsverfahren

Von Laufband bis Licht-Reflexions-Rheographie, sorgfältige und ergebnisorientierte Diagnosestellung ist die Basis jeder Therapie.

Alle wesentlichen Untersuchungen zur Diagnostik der Arterien-, Venen- und Lymphgefäßerkrankung führen wir schnell durch. Unser Ziel: unseren Patient*innen so früh wie möglich gesicherte Diagnosen präsentieren zu können.

Hierfür stehen uns alle notwendigen Apparate zur Verfügung.

  • Knöchel- und Großzehendruckmassage
  • Laufbandergometrien zur Gehstreckenbestimmung
  • Messung der arteriellen Durchblutung an den oberen und unteren Extremitäten (Oszillographie)
  • Gefäßultraschalluntersuchung: Duplexsonographie des gesamten arteriellen und venösen Gefäßsystems
  • Transcutane Sauerstoffmessung (tcpO2)
  • Kontrastmittelröntgen (digitale Subtraktionsangiographie)
  • Angiographie mittels Computertomographie (CTA)
  • Magnetresonanzangiographie (MRA)
  • Kapillarmikroskopie
  • Plethysmographie
  • Licht-Reflexions-Rheographie

Unsere Schwerpunkte im Überblick

Häufig behandeln wir:

  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Gefäßverkalkung und Durchblutungsstörungen
    Atherosklerose bzw. Arteriosklerose und deren Folgeerkrankungen wie
    - arterielle Durchblutungsstörungen z.B Schaufensterkrankheit (pAVK)
    - Raucherbein
    - Veränderungen an den zuführenden Hirnarterien bei Schlaganfall
    - Veränderungen an den zuführenden Hirnarterien bei drohendem Schlaganfall
    - Gefäßerweiterungen im Bereich der Aorta (Bauchaortenaneurysma)
    - Gefäßerweiterungen im Bereich  der Beinarterien
    - Thromboseverdacht der Bein- und Beckenvenen
    -  Lungenembolien
  • Offene Wunden (Ulcera)
  • Krampfadern
  • Gefäßentzündungen, Gefäßtumoren und Gefäßmissbildungen
  • Vasospastische Erkrankungen (z.B. Raynaud-Syndrom)
  • Ödeme (Lymphödeme, Phlebödeme und Lipödeme)
Einfluss nehmen: Schulungen unserer Patienten
Neben der medikamentösen und interventionellen Therapie ist es unseren Ärzten ein besonderes Anliegen, ihre Patienten zu schulen, wie sie selbst den Erkrankungs- bzw. Heilungsverlauf positiv beeinflussen können, indem sie z.B. Risikofaktoren minimieren.

Schwerpunkt: Behandlung chronischer Wunden

Die Behandlung von chronischen Wunden ist in der Regel komplex und zeitaufwändig. Entscheidend für die Wahl der Behandlungsart ist die Ursache der Durchblutungsstörung, weshalb sich die Wunde nicht schließen will.

Hier ist vor allem Erfahrung und Zusammenspiel unserer Teams von Vorteil – Pfleger, Therapeuten und Ärzte. Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Gefäßchirurgie und der plastischen Chirurgie, zur Verpflanzung neuer Haut auf die Wunde. 

Forschungsprojekte, an denen Patienten bei Interesse teilnehmen können

Für unsere Patienten stellen wir eine auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Diagnostik und Behandlung zur Verfügung Daher führen wir kontinuierlich klinisch-wissenschaftliche Untersuchungen in unserer Klinik durch. Aktuelle Forschungsprojekte sind...

  • Untersuchungen zur Optimierung von Diagnostik und Behandlung der Nierenarterienstenose
  • Klinische Studien zur Verbesserung der Therapie bei akuter Venenthrombose
  • Klinische Studien zur Diagnostik, optimalen Therapie und Wundmanagement bei Menschen mit diabetischem Fußsyndrom

Für Ihre Anliegen (Fragen, Aufnahme, Termine) stehen wir gerne zur Verfügung

Telefonische Kontaktaufnahme

Wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner:

Sekretariat, Allgemeines: (089) 9270-2111
Stationäre Aufnahme: (089) 9270-3362
Gefäß- & Fußambulanz: (089) 9270-2256
Diabetes-Beratung: (089) 9270-2512
Adipositas-Klinik: (089) 9270-2880

Online-Kontakt für alle Anliegen

Zur Entlastung unserer Sekretariate (und außerhalb der Bürozeiten) nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Das Formular hilft uns den für Sie geeigneten Ansprechpartner gezielt auszuwählen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

HIER KLICKEN UND NACHRICHT AN UNS SENDEN