Logout
Covid-19 Intensivzahlen - ein Lagebericht der MüK

Covid-19 - Lagebericht

Für die München Klinik ist und bleibt Covid-19 auch 2023 eine Herausforderung. Wir klären weiter mit unseren Zahlen und Fakten von den Stationen auf.

Die Anzahl der Covid-19-Patient*innen auf unseren Normal- und Intensivstationen ist weiterhin hoch. Auch wenn ein großer Teil von ihnen mit und nicht wegen Corona hospitalisiert ist, bleibt der Aufwand in der Isolation und Versorgung derselbe. Bitte schützen Sie sich und andere - mit dem konsequenten Tragen einer FFP2-Maske und natürlich mit der Impfung. Wir arbeiten mit aller Kraft für die Gesundheit aller Münchnerinnen und Münchner.

Stand: 30.01.2023 - Bericht der München Klinik

Nächste Datenaktualisierung geplant: 06.02.2023, 17:00h

97+4Covid-19 Patient*innen

Am 30.01.2023 werden bei uns 72 Patient*innen mit einer aktuellen Covid-19-Infektion sowie 25 Personen nach Entisolierung betreut. Hinzu kommen 4 Verdachtsfälle.

7belegte Intensivbetten

4 positive Covid-Intensivfälle und zusätzlich 3 bereits entisolierte Personen nach schwerster Covid-Infektion. Anteil vollständig Geimpfter an Intensiv-Belegung: 42,9%, an Bevölkerung: 76,4%.

90BELEGTE NORMAL- + IMC-BETTEN

68 positive Covid-Fälle und 22 entisolierte Personen nach teils schwerer Covid-Infektion. Anteil vollständig Geimpfter an Normal-/IMC-Belegung: 51,1%, an Bevölkerung: 76,4%.

73 & 69Ø-Alter

Unsere Covid-19-Patient*innen (positiv & entisoliert) sind im Schnitt 72,5 Jahre alt. Auf den Intensivstationen liegt der Schnitt bei 68,6 Jahren.

75 vs. 76Ø-ALTER IMPFSTATUS

Unsere Covid-19-Patient*innen (positiv & entisoliert) mit Impfschutz sind im Schnitt 74,9 Jahre, jene ohne 75,5 Jahre alt.

38%unter 75 Jahre

Wir versorgen Covid-Patient*innen jeden Alters. Aktuell sind 38% der Erkrankten unter 75, 11% sind zwischen 45 und 64 und 12% unter 45 Jahre.

53%Männeranteil

Stand heute werden auf unseren Stationen mehr Männer als Frauen mit aktueller Covid-19-Infektion bzw. nach Entisolierung behandelt.

14%Fälle mit Intensivkontakt 2023

2023 hatten 14,3% der Covid-Patient*innen einen Intensivkontakt. Zum Vergleich die Vorjahre: 2022 - 11,97%, 2021 - 24,53% und 2020 - 18,65%.

17Krankenhaustage

Die Verweildauer beträgt 2023 im Schnitt 17,2 Tage. Vorjahre zum Vergleich: 2022 - 12,19, 2021 - 12,52 und 2020 - 11,32 Krankenhaustage im Schnitt.

* Anmerkungen

Die Zahlen sind eine Momentaufnahme und beziehen sich auf den tagesaktuellen Stand Covid-positiver und entisolierter Fälle in Behandlung. Entisolierte Patient*innen sind jene, die nach einer Infektion gewisse Voraussetzungen erfüllen, z.B. nicht mehr ansteckend sind, aber weiterhin einer medizinischen Betreuung bedürfen.

Als Nicht-Geimpft wird definiert, wer bei Aufnahme keine Impfung, nur die erste Impfung oder die zweite Impfung vor Ablauf der Karenzzeit aufweist. Als Geimpft gelten Patient*innen mit vollständigem Impfstatus nach aktuell geltendem Recht. Personen ohne Angabe zum Impfstatus werden nicht in die Impfquoten einberechnet.

Coronavirus-Fallzahlen in München

Wir möchte auf dieser Seite einen transparenten Einblick in die Covid-Stationen der München Klinik geben. Alle Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die München Klinik.

Die aktuellen Zahlen der Landeshauptstadt München finden Sie auf dem Dashboard der Stadt

Intensivzahlen: 3 Jahre Covid-19

Eine Bilanz nach drei Jahren Covid-19 in der München Klinik, Stand: Jan. 2023

8.500Covid-Patient*innen

Insgesamt hat die München Klinik in drei Jahren Pandemie knapp 8.500 Covid-19-Patient*innen versorgt; alleine 4.700 im Jahr 2022 sowie 1.800 in 2021 und 1.750 in 2020. In den Spitzen wurden über 200 Covid-Patient*innen gleichzeitig versorgt, davon ca. 1/3 auf Intensivstationen.

Welleum Welle

Die München Klinik hat seit dem "Webasto-Cluster" quasi pausenlos Covid-Patient* an allen Standorten versorgt. Auch wenn 2022 von rund 4.700 Patient*innen ein großer Teil "mit" und nicht "wegen" Corona hospitalisiert war, blieb ein hoher Aufwand in der Isolation und Versorgung.

> 800Verstorbene

Mehr als 800 Menschen sind in den ersten drei Corona-Jahren in Folge einer Covid-19 Erkrankung in der München Klinik verstorben (Mortalitätsrate: ca. 9%). 2022 starben 303 Menschen, 2021 waren es 263, 2020 insgesamt 248 Patient*innen.

1.500Intensivpatient*innen

Rund 1.500 Intensivpatient*innen (2022: ca. 600, 2021: ca. 500, 2020: ca. 400) haben wir in drei Jahren behandelt. Rund 1.100 Covid-Intensivpatient*innen durften wir nach wochenlangem Kampf lebend entlassen.

1/4von Intensiv verstorben

Rund 27 Prozent der Covid-19-Patientinnen und -Patienten, die schwerstkrank auf den Intensivstationen der München Klinik behandelt wurden, schafften es leider nicht. D.h. mehr als ein Viertel der Covid-Intensivpatient*innen ist verstorben.

215.500Beatmungsstunden

Insgesamt kamen in der München Klinik seit Pandemiebeginn ca. 215.500 Beatmungsstunden für Covid-19-Intensivpatient*innen zusammen. 2022 waren es trotz abnehmender Intensivfälle rund 71.000 Stunden.

Dazu kommen oft noch viele Stunden nicht-invasiver Sauerstofftherapie auf den Intensivstationen. Denn: Solange medizinisch möglich werden Beatmungsmethoden wie High Flow (hochdosierter Sauerstoff) für unsere Patient*innen eingesetzt.

322Stunden

Die Schwere der Covid-Verläufe zeigt sich an den durchschnittlichen Beatmungszeiten je Fall. Im Jahr 2022 wurden ein*e Covid-Intensivpatient*in im Schnitt rund 271 Stunden in der München Klinik beatmet. 2021 waren es noch 380 Stunden, 2020 314 Stunden.

4 TageNicht-Covid

Die durchschnittliche Verweildauer einer Nicht-Covid-Patientin bzw. von Nicht-Covid-Patienten auf der Intensivstation liegt bei deutlich unter einer Woche.

12 TageCovid

Die durchschnittliche Verweildauer auf der Intensivstation mit Covid-19 Erkrankung lag 2022 bei 9,5 Tagen, 2021 bei 14,8 Tagen, 2020 bei 12,6 Tage, wobei Schwerstkrankte mehrere Wochen bis Monate versorgt wurden.

1von 6

Knapp jede*r sechste Covid-19-Patient*in musste bei uns intensivmedizinisch behandelt werden (16,3%).

100Mitarbeitende

kann das Team aus Medizin, Pflege und Therapie umfassen, das eine*n Covid-Patient*in bis zur Entlassung betreut.

5Personen

braucht man zum Umlagern eines Patienten in Bauchlage, um seine Lunge besser zu belüften.

Intensivbelastung in Grafiken

Die Omikron-Welle in der München Klinik; Stand: 03.08.2022

Aus erster Hand: Fakten zur aktuellen Covid-Lage

Wir bereiten regelmäßig die Entwicklung der Pandemie auf unseren Stationen als Grafiken auf. 

  • Grafik 1: Die Omikron-Welle benötigt weniger Intensiv-Versorgung als vorherige Wellen. Bei hohen Inzidenzen ist die Belastung auf den Intensivstation jedoch hoch und wertvolle ICU-Betten sind belegt.
  • Grafik 2: Das Covid-19-Infektionsgeschehen in München ist sehr hoch und beeinflusst besonders die Arbeitssituation auf unseren Normalstationen. Sowohl „wegen Corona“ als auch „mit Corona“ führt zu hohem Versorgungsaufwand.
  • Grafik 3: Der Vergleich mit dem Vorjahr offenbart die Schwere des Infektionsgeschehens. 2021 lagen Anfang August fast keine Covid-19-Patient*innen in unseren Kliniken. In diesem Jahr fordert uns Covid-19 bereits im Sommer sehr.

Weitere Informationen, Fakten und Tipps zu Covid-19