Logout

Pankreaskrebszentrum Neuperlach

Zertifiziertes Pankreaskrebszentrum

DKG-zertifiziertes Zentrum für die umfassende Therapie von Pankreaskrebs (Bauchspeicheldrüsenkrebs).

Das Pankreaskrebszentrum der München Klinik Neuperlach bündelt innerhalb des DKG-zertifizierten Viszeralonkologischen Zentrums die Kompetenzen verschiedener Fachabteilungen, um unseren Patientinnen und Patienten mit Tumor im Bereich der Bauchspeicheldrüse eine optimale interdisziplinäre Behandlung zu bieten. Sowohl bei Pankreaskarzinom und dessen Vorstufen als auch bei neuroendokrinem Tumor des Pankreas sind unsere Spezialist*innen für Sie da!

Zertifiziertes Pankreas-Kompetenzzentrum in Neuperlach

Spezialisierte Qualität für Ihre Gesundheit

Die München Klinik Neuperlach wurde 2021 als Pankreaskarzinom-Zentrum der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert und bietet eine spezialisierte und ganzheitliche Behandlung bei Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Zudem sind wir bereits seit 2010 fortlaufend gemäß den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) als Kompetenzzentrum für die chirurgische Behandlung von Pankreas-Erkrankungen zertifiziert.

Willkommen im Pankreaskrebszentrum

Von der Diagnostik über OP bis Nachsorge: wir sind für Sie da im Kampf gegen das Pankreaskarzinom.

Im Pankreaskrebszentrum erwartet Sie eine ganzheitliche und interdisziplinäre Diagnostik sowie Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebses.

Auf das Pankreaskarzinom spezialisierte Chirurgen, Gastroenterologen und Onkologen, aber auch Radiologen, Pathologen und Strahlentherapeuten arbeiten hier Hand in Hand für Ihre Gesundheit. Nicht zuletzt sind onkologische Pflegekräfte und Sozialarbeiter sind für Sie und Ihre Angehörigen gerne jederzeit da!

Als zertifiziertes Zentrum erfüllen wir die hohen Qualitätsanforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft, die in jeder Phase der Erkrankung eine optimale und individuelle Behandlung gewährleisten.

Wir sind Teil des Viszeralonkologischen Zentrums und Abdominalzentrums der München Klinik Neuperlach. Nicht zuletzt gehören wir selbstverständlich auch dem Tumorzentrum München (TMZ) an.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Maßgeschneiderte Therapie auf Basis versierter Diagnostik

Die Bauchspeicheldrüse ist für den Stoffwechsel und die Verdauung unerlässlich. Sie ist 15 bis 20 Zentimeter groß und wird umgeben von Magen, Zwölffingerdarm, Dickdarm, Gallenblase und Gallengang, Milz sowie natürlich von Gefäßen, Lymphknoten und Nerven.

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) gehört zu den zehn häufigsten Krebsarten in Deutschland. Rund 70% der Pankreastumoren entstehen im Bauchspeicheldrüsenkopf (Pankreaskopf), 20% entstehen im mittleren Anteil (Pankreaskörper) und 10% im linksseitigen Ausläufer zur Milz hin (Pankreasschwanz). 

Je früher ein Pankreaskarzinom entdeckt wird, desto besser ist die Prognose. Umso wichtiger ist eine individuelle Früherkennung. Nach einem ausführlichen Untersuchungsgespräch führen wir eine umfassende hochmoderne Diagnostik in mehreren interdisziplinären Schritten durch, um den Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs abzuklären.

Operative Therapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Eingriff und Prognose bei Pankreaskarzinom sind abhängig von Lage und Krankheitsstadium

Abhängig von Lage und Fortschritt des Pankreaskarzinoms kann eine Operation minimalinvasiv oder offen erfolgen. Da häufig die umliegenden Organe mitbetroffen sind und ebenfalls entfernt werden müssen, handelt es sich in der Regel um einen hochkomplexen Eingriff.

Ziel unserer Viszeralchirurgen ist es, den gesamten Tumor inklusive ausreichendem Sicherheitsabstand im Rahmen einer Operation zu entfernen. Dies ist in der Regel möglich, wenn das Pankreaskarzinom früh erkannt wird und sich innerhalb der Bauchspeicheldrüse befindet bzw. nicht weit in andere Organe vorgedrungen ist und keine Metastasen gestreut hat.

Doch auch bei fortgeschrittener Krebserkrankung des Pankreas bietet die spezialisierte Chirurgie viele Möglichkeiten. Nicht zuletzt sind entlastende Operationsverfahren bei schwersten Erkrankungen möglich, um z.B. Schmerzen zu verringern oder die Nahrungspassage zu erhalten.

Tumor im Pankreasschwanz- & körper

Hat der Tumor den linken Teil der Bauchspeicheldrüse, den Pankreasschwanz und/oder den Pankreaskörper befallen und sind durch den Tumor noch keine lebenswichtigen Strukturen in der Umgebung des Organs betroffen, wird in der Regel eine sogenannte Pankreaslinksresektion oder Pankreaskopfresektion durchgeführt. Ob die Milz bei diesem Verfahren erhalten werden kann, hängt von der Schwere der Tumorerkrankung ab.

Je nach Komplexität des Eingriffs wird die Operation minimalinvasiv oder offen durchgeführt.

Tumor im Pankreaskopf

Am häufigsten liegen Pankreastumore im Kopfbereich der Bauchspeicheldrüse, also im rechten Teil. In diesem Fall müssen wir neben dem Pankreaskopf meist mehrere Organe ganz oder teilweise entfernen. Betroffen sind in der Regel der Zwölffingerdarm, ein Teil des Hauptgallengangs, die Gallenblase und eventuell der untere Teil des Magens. Anschließend müssen wir neue Verbindungen der verbleibenden Organteile mit dem Darm herstellen.

Die Komplexität dieses Eingriffs am Pankreaskopf erfordert ein offenes Operationsverfahren.

Operation bei Vorstufen eines bösartigen Tumors

Erfreulicherweise können inzwischen immer häufiger bereits frühzeitig Veränderungen im Pankreas entdeckt werden, aus denen sich ein bösartiger Tumor entwickeln könnte.

Diese Vorstufen, die sogenannten IPMN (intraduktale papilläre muzinöse Neoplasien), bestehen aus zystischen Veränderungen, die auch zum Anschwellen des Pankreashauptgangs führen können.

Nicht alle IPMN entarten grundsätzlich. Daher werden Betroffene engmaschig gemeinsam von Gastroenterologen und Chirurgen betreut. Eine Operation ist immer dann angezeigt, wenn die Veränderungen den Pankreashauptgang betreffen und/oder an Größe und Ausmaß zunehmen. In diesen Fällen muss der betroffene Anteil des Pankreas entfernt werden. Dadurch kann aber die Entstehung der Krebserkrankung verhindert werden.

Operation endokriner Tumore der Bauchspeicheldrüse

Interdisziplinäre Expertise für seltene endokrine Pankreastumore

Neuroendokrine Tumore sind seltene Tumoren der Bauchspeicheldrüse, die von ihren hormonproduzierenden Zellen ausgehen. Sie können gut- und bösartig sein. Rund die Hälfte der endokrinen Pankreastumore produziert Hormone, die zu Beschwerden wie Unterzucker, Durchfall oder Magengeschwüre führen können. Die hormoninaktiven Tumore fallen meist als Zufallsdiagnose auf.

Umso wichtiger ist eine enge Zusammenarbeit aller beteiligten Disziplinen, die von der Diagnostik bis zur Nachbehandlung einen entscheidenden Faktor der Erfolgsprognose darstellt. Dies ermöglichen wir als Maximalversorger.

Gute Prognose bei früher Diagnose

Neuroendokrine Tumoren erfordern in der Regel einen operativen Eingriff. Dabei erfolgt die Operation zumeist minimalinvasiv und organschonend. Aufgrund ihres langsamen Wachstums ist die Prognose besser als beim klassischen Bauchspeicheldrüsenkrebs. 

Ziel der Chirurgie ist die Erhaltung der Bauchspeicheldrüse und ihrer Funktionen. Wenn möglich, wird der Tumor lediglich "ausgeschält", was insbesondere in frühen Stadien gut gelingt. In seltenen Fällen und abhängig von der Lage und Größe des endokrinen Tumors müssen Teile des Pankreas entfernt werden.

Optimale Nach- und Weiterbehandlung

Ganzheitliche Versorgung unter einem Dach

In der München Klinik Neuperlach erwartet Sie unter einem Dach sowohl eine hochmoderne Diagnostik, eine spezialisierte Pankreaschirurgie sowie eine umfassende Nachsorge. Auf interdisziplinären Stationen erarbeiten Chirurgen und Experten der Inneren Medizin gemeinsam die Therapiemöglichkeiten und entscheiden zusammen mit weiteren Nachbardisziplinen, wann ein operativer Eingriff notwendig ist.

Nach einer Operation ist in der Regel eine Chemo- und Strahlentherapie notwendig, die ebenfalls in unserem Haus durchgeführt werden kann. Auch im Falle, dass eine Operation nicht mehr möglich ist, kann eine Chemotherapie angeraten sein.

Nicht zuletzt unterstützt Sie und Ihre Angehörigen der Sozialdienst in dieser schweren Zeit mit Rat und Tat, u.a. auch bei der Suche nach einer Reha.

Unser Ziel ist es, Ihren Bauchspeicheldrüsenkrebs individuell und maßgeschneidert zu behandeln. Dafür arbeiten alle an der Behandlung beteiligten Fachrichtungen eng zusammen. Als zertifiziertes Pankreaskarzinom-Zentrum sind wir Teil des Viszeralonkologischen Zentrums der München Klinik Neuperlach, dem auch das größte Darmkrebszentrum Deutschlands angehört. Zudem sind wir natürlich Teil des Abdominalzentrums Neuperlach

Die kooperierenden Fachkliniken des Pankreaskrebszentrums Neuperlach

Unser Angebot für Ihre Kontaktaufnahme

Telefonische Kontaktaufnahme

Sie erreichen uns während der Bürozeiten: Mo.–Do. von 8:30–16:00 Uhr und Fr. 8:30–14:00 Uhr. Falls das Telefon längere Zeit belegt sein sollte, nutzen Sie unseren Onlinekontakt. Wir rufen Sie gerne zurück.

Telefon: (089) 6794-2501

Telefax: (089) 6794-2517

Online-Kontakt. Ihre E-Mail an uns

Zur Entlastung der Telefonleitungen nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Wir melden uns schnellstmöglich mit einer Antwort bei Ihnen. Sprechstundentermine bitten wir bevorzugt telefonisch anzufragen.

Online: Ihre Anfrage an uns