Koronare Herzkrankheit, Angina pectoris

Besteht eine koronare Herzerkrankung mit Verengungen oder Verschlüssen von Herzkranzgefäßen, verspüren die Patienten oft einen Druck oder ein Engegefühl in der Brust (Angina pectoris). Gelegentlich tritt jedoch nur Luftnot als Symptom auf.

Wie wir Angina pectoris feststellen

Strahlenfreie und sorgsame Untersuchung Ihrer Beschwerden

Bei Angina pectoris Beschwerden wird mit modernen Methoden geprüft, welches weitere Vorgehen inklusive Herzkatheter notwendig ist. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf schonenden und strahlenfreien Methoden wie dem Herzultraschall und der Stressechokardiographie.

Die Stressechokardiographie ist eine Herzultraschalluntersuchung, während einer Belastung auf  dem Fahrrad oder medikamentös im Liegen.

Unser Herzkatheterlabor

Sichere und nicht-operative Behandlung mit allen Möglichkeiten

Die Herzkatheteruntersuchung ist ein sicheres  Verfahren, um Verengungen der Herzkranzgefäße festzustellen. Mit der Behandlung im Herzkatheterlabor kann man in den meisten Fällen die Operation am offenen Herzen umgehen.

Unsere Ärzte haben eine langjährige Erfahrung in der Anwendung dieser Verfahren. Unser Chefarzt Herr Prof. Dr. Mudra etablierte bereits Mitte der 1990er Jahre den intravaskulären Ultraschall (IVUS) als diagnostische Methode im Bereich der Koronareingriffe.

In unserem Zentrum stehen alle gängigen Verfahren zur Diagnostik und  Behandlung von Verengungen der Herzkranzgefäße zur Verfügung.

Bei uns angebotene Verfahren sind

  • intravaskulärer Ultraschall (IVUS)
  • Druckdrahtmessung bei Engestellen (FFR)
  • Ballonangioplastie
  • Implantation von Stents, auch der neuen biologisch abbaubaren Gefäßstützen
  • Rotablation bei stark verkalkten Gefäßen

Umfangreiche und komplizierte Gefäßengstellen

In unserer Klinik sind wir besonders auf die nicht operative Behandlung von komplexen Gefäßveränderungen der Herzkranzgefäße spezialisiert. Dazu gehören Engstellen am Hauptstamm der linken Kranzarterie, Engstellen an Gefäßaufzweigungen und chronischer Gefäßverschlüsse.

In einigen Fällen ist es dennoch notwendig eine koronare Bypassoperation durchzuführen. Dazu besteht eine enge Kooperation mit der Herzchirurgie in der München Klinik Bogenhausen.

„Mit der Behandlung im Herzkatheterlabor kann man in den meisten Fällen die Operation am offenen Herzen umgehen. “
Dr. Henning Strohm, Oberarzt

Zertifizierte Behandlungsqualität in Neuperlach

Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Strategien zum Wohle unserer Patienten

Um die Behandlungsqualität zu verbessern, nehmen wir an qualitätssichernden Maßnahmen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie teil.

Alle Daten und Behandlungsverläufe unserer Patienten werden nach Einwilligung des Patienten in Registern erfasst und ausgewertet.

Zudem beteiligt sich die Klinik für Kardiologie in Neuperlach aktiv an zahlreichen nationalen und internationalen Multicenter-Studien