Kinder-Intensivstation

Sicherheit ist unser höchstes Gebot

Unfälle im Verkehr oder beim Spiel, Verbrühungen und Verbrennungen, plötzlich auftretende Lähmungserscheinungen, schwere Infektionen, akute Atemnot – in all diesen Fällen kommen die Kinder über den Rettungsdienst in unsere Kinder-Intensivstation. Zudem versorgen wir – mit einer modernen intensivmedizinischen Ausstattung – Kinder, bei denen unsere Kinderchirurgen oder andere Experten in unserer Klinik große Operationen durchgeführt haben.

Optimale Organisation für Kinder-Notfallmedizin

Soeben war die Welt noch in Ordnung, doch dann dreht sich der propere fidele Säugling plötzlich so schnell über den Rand des Wickeltischs, dass er abstürzt und sich am Kopf verletzt. Oder ein zweijähriges Mädchen fängt wie aus heiterem Himmel an mit seinen Gliedmaßen zu zucken und ist nicht ansprechbar – sie erleidet ihren ersten epileptischen Anfall.

Kurze Transportwege
Notfälle, die mit dem Rettungshubschrauber oder dem Notarztwagen bei uns eintreffen, bringen wir auf kurzen und sicheren Wegen in unsere Intensivstation. Über die nahe Rettungszufahrt oder direkt vom Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach mit einem einzigen Aufzug und ohne jegliches Umlagern gelangt das schwerverletzte Kind in unseren Schockraum.

Im Schockraum
Dort versorgt ein hochspezialisiertes, interdisziplinäres Team das Kind nach einem perfekt abgestimmten Behandlungsprozess: Kinder-Intenisvmediziner, Kinderchirurgen, Neurochirurgen und Anästhesisten, die allesamt vor Ort in unserer Klinik arbeiten, erwarten das Kind im Schockraum und sichern gemeinsam die lebenswichtigen Funktionen des kindlichen oder jugendlichen Körpers und leiten notwendige Operationen ein.

Kinder-Intensivstation
In der Kinder-Intensivstation erfolgt dann die weitere Behandlung, falls die Kinder beatmet werden müssen oder sonstiger intensivmedizinischer Versorgung bedürfen.

Wir lassen Sie als Eltern nicht allein!

Tägliches Arztgespräch und emotionale Unterstützung für die Familien

Auch wenn unser primäres Augenmerk selbstverständlich dem schwerkranken Kind oder Jugendlichen gilt, ist uns der Bezug zu den Eltern enorm wichtig: Unsere Kinder-Intensivmediziner führen tägliche Arztgespräche mit den Eltern.

Unsere Kinder-Fachkrankenschwestern und – pfleger, die zum ganz überwiegenden Teil die zweijährige Zusatzausbildung Kinderintensivpflege absolviert haben, beziehen die Eltern möglichst bald in die Pflege ihrer Kinder ein.

Bei Unfällen werden die Eltern oft von Mitarbeitern des ehrenamtlichen Krisen-Interventionsteams begleitet, deren wertvolle Unterstützung wir sehr schätzen und mit denen wir gut zusammenarbeiten.

Später können Psychologen unserer Kinderklinik eine hilfreiche Stütze bei seelischen Krisen und Nöten sein.

Sollten Sie Fragen oder Wünsche an uns haben, kommen Sie bitte jederzeit auf uns zu!

Besuchsregeln und Vorsichtsmaßnahmen – zum Schutz der Kinder
Die Eltern können ihr Kind in der Regel zwischen 8.00 und 20.00 Uhr besuchen.
Zeitliche Ausnahmen machen wir bei stillenden Müttern und bei Neuaufnahmen oder Krisen.

Wenn Eltern die Intensivstation betreten wollen, müssen sie sich an einer Gegensprechanlage melden und werden beim ersten Besuch in die Hygiene-Regeln, vor allem der Händedesinfektion, eingewiesen.

Andere Verwandte können nur nach vorheriger Absprache zu dem Kind gelassen werden.

Vorgestellt: interdisziplinäre Kinderintensivstation - Medizin, Mitarbeiter, Kontakte