Mit einem blauen Auge

Anästhesist Dr. Benjamin Melcer greift beherzt ein.

Für Anna-Sophia Mutter war der 19.11. ein ganz normaler Tag. Am Vormittag hing sie noch über ihren Büchern, um sich auf ihr 2. Staatsexmanen vorzubereiten. Um 14 Uhr war die 29-jährige Jurastudentin mit einem Komilitonen in der Mensa verabredet.

Treffen sich zwei Münchner auf ihrem Radl ...

Anna-Sophia Mutter schnappte sich ihr Fahrrad und radelte los. Zur gleichen Zeit schwang sich auch Dr. Benjamin Melcer, Anästhesist in der München Klinik Bogenhausen auf sein Radel und wollte schnell heim, um für sich und seinen Sohn Mittag zu kochen.

Melcer hatt einen straffen Zeitplan, denn um 16 Uhr musste er wieder zurück in der Klinik sein. An der Königinstraße 121 trafen Melcer und Mutter aufeinander, jeder mit seinem Ziel vor Augen - und beide sollten an diesem Tag ihr Ziel nicht erreichen.

Wie ernst es war, wusste er noch nicht.

Aus dem Augenwinkel sah Melcer eine Frau vom Fahrrad stürzen. In der ersten Sekunde reagierte er nicht. Er wusste aus Erfahrung, dass die meisten danach sich kurz schütteln und wieder aufstehen. Doch die Frau tat es nicht.

Er hielt an und sah, dass zwei Spaziergänger auf die Frau zuliefen und hatte das Gefühl, da muss was Ernstes passiert sein.

Der 64-jährige eilte zu der gestürzten Frau und bemerkte, dass die beiden Passanten recht hilflos um die Frau herumstanden. Dass es ernst aussah, sah er sofort, wie ernst, wusste er noch nicht. Im ersten Moment sah er nur eine große Blutlache am Kopf und keinerlei Reaktion der Frau.

Einen Passanten wies er an, die 112 anzurufen, den anderen bat er um Mithilfe.

Dann der Schockmoment. Auch für einen Profi

Dr. Benjamin Melcer drehte die Frau um und sah zwei Dinge.

  1. Es war eine junge Frau
  2. Sie war tot

Als Profi sah er das sofort. Trotzdem suchte er an der Leiste nach dem Puls, um sich zu vergewissern und kontrollierte die Pupillenreaktion.

Als er seine Diagnose bestätigt sah, begann er sofort mit der Herzdruckmassage und der Mund-zu-Mund-Beatmung.

Endlich reagierte sie

Vom Sturz bis zum Beginn der Wiederbelebungsmaßnahme waren nur 2 - 3 Minuten vergangen. Aber die waren für die junge Frau entscheidend.

Nach ca. 5 Minuten riss sie die Augen auf. Genau in dem Moment kam der Notarzt und sie wurde in die München Klinik Bogenhausen eingeliefert.

"Ich war erschüttert"

Selbst für einen Profi wie Melcer war der Moment erschütternd.

„„Im Beruf ist man auf solche Situationen vorbereitet, aber in der Freizeit ist das immer was anderes, zumal es aus heiterem Himmel passierte.““
Benjamin Melcer, Anästhesist

Schnelle Reaktion rettete sie

Die 29-jährige war bereits bewusstlos, als sie vom Fahrrad stürzte, da keinerlei Schutzreaktion erfolgte, um den Sturz aufzuhalten.

Kurz danach erfolgte der Herzstillstand. Wäre die Reanimation nur 2 – 3 Minuten später erfolgt, hätte ihr Gehirn schwere Schäden davon getragen.

Sie kann schon wieder lachen

Nur eine Erinnerung an den Vorfall hat sie nicht. Den Umständen entsprechend geht es ihr bereits wieder gut. Und ein gewaltiges Veilchen erinnert noch an den schweren Vorfall.

Momentan ist noch nicht klar, was genau den Herzstillstand verursacht hat. Mutter hat noch eine Herzkatheteruntersuchung vor sich, um herauszufinden, ob eine Herzrhythmusstörung zugrunde liegt.

Das Schwierige: die Studentin hatte nie Beschwerden gehabt, familiär sind auch keine Erkrankungen bekannt. Jedes Puzzleteil muss nun zusammengesetzt werden.

Bei Dr. Benjamin Melcer und Chefarzt Prof. Dr. Patrick Friederich in Bogenhausen fühlt sich Anna-Sophia Mutter aktuell im Klinikum in guten Händen.

Sie ist ihrem Lebensretter unendlich dankbar und auch ihrem Schutzengel, der dafür sorgte, dass ausgerechnet in dem Moment ein Arzt an ihr vorbeiradelte.

Schnelles Eingreifen rettet Leben, daher ermutigt Prof. Dr. Friederich, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, auch Nicht-Mediziner dazu, regelmäßig ein Reanimationstraining zu absolvieren, um im Notfall eingreifen zu können. Das sieht ihr Schutzengel auch so.

Prof. Dr. Patrick Friederich (links) und Dr. Benjamin Melcer (rechts). Als Dr. Melcer später in die Klinik kommt, haben die Sanitäter die Kollegen dort schon informiert: der Retter war ein Anästhesist mit Cowboyhut - sein Markenzeichen.

München Klinik Herzzentren

Die München Klinik ist eine der größten Kliniken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in München und Süddeutschland.

Unsere Experten sind international bekannt und besitzen langjährige Erfahrung - von der Gefäßmedizin über die Kardiologie  bis zur Herzchirurgie. Unsere Standorte in Bogenhausen, Harlaching, Schwabing und Neuperlach sind mit modernen Herzkatheterlaboren ausgestattet.

In Schwabing können Patienten rund um die Uhr im Herzkatheterlabor versorgt werden. Über 5.000 Patienten werden in der Klinik für Kardiologie stationär behandelt.

Bei Herzkrankheiten immer für alle Münchner da

München Klinik für Herz und Kreislauf

Bericht auf Sat.1 Bayern

Wiederbelebung: Wie macht man das?

Auch die Presse berichtet über die erfolgreiche Wiederbelebung

26.11.2019TZ München
„Auf dem Weg zum Mittagessen: Passant rettet Anna-Sophia (29) das Leben: „Es ging um Sekunden““
Weiterlesen
25.11.2019Süddeutsche Zeitung
„Klinisch tot für wenige Sekunden“
Weiterlesen
26.11.2019Münchner Merkur
„Auf dem Weg zum Mittagessen: Passant rettet Anna-Sophia (29) das Leben: „Es ging um Sekunden““
Weiterlesen

Unsere Geschichten für Sie: Viel Freude beim Lesen!