Der erste Atemzug

Für Isabel Böttrich ist es jedes Mal ein Gänsehautmoment: Der erste Schrei eines Neugeborenen. Böttrich ist leitende Hebamme an der München Klinik Schwabing und erlebt diese faszinierenden Momente sehr oft. In Schwabing kommen ca. 2.500 Babys zur Welt.

Sechzig Sekunden Ungewissheit

Bevor das Neugeborene aber seinen ersten Atemzug tätigt, vergeht meist eine Minute. Es ist zwar nur eine kurze Zeitspanne, für Eltern aber auch für manche Geburtshelfer doch sehr nervenaufreibend.

Geht die Hautfarbe von blau in einen rosigen Hautton über, ist alles gut gegangen und die Lungenbläschen haben sich entfaltet.

Anderes Bild beim Kaiserschnitt

Kinder, die per Kaiserschnitt auf die Welt kommen, brauchen manchmal etwas mehr Stimulation, bis sie ihren ersten Atemzug tätigen. Das liegt oft daran, dass wegen der fehlenden Enge im Geburtskanal noch Fruchtwasser in der Lunge zurückgeblieben ist.

Die brodelnde Atmung ist dafür charakteristisch. Dann muss abgesaugt werden.  

Wenn ein neues Leben beginnt

Bereits der erste Schrei zeigt die unterschiedlichen Charaktere der kleinen Wesen. Manche brüllen was das Zeug hält, andere tragen bereits den Weltschmerz in sich und einige sind dagegen völlig entspannt und schauen sich erst einmal alles an. Schließlich ist da eine neue Welt, die entdeckt werden möchte. Eben Gänsehaut pur.

Größte Geburtsklinik in München

Die München Klinik ist Spitzenreiter im deutschlandweiten Vergleich der Geburtskliniken und liegt sogar vor der Berliner Charité. Allein in Schwabing sind letztes Jahr ca. 2.500 Kinder auf die Welt gekommen und ist damit auch innerhalb der München Klinik die größte Geburtsklinik.

Schwangere profitieren - wie in Harlaching auch - von der direkten Anbindung zur Frühchenversorgung und Kinderintensivmedizin der höchsten Versorgungsstufe.

Geburtsklinik Schwabing

Sicher, geborgen, familienorientiert.

Geburtsklinik in München Schwabing

Unsere Geschichten für Sie: Viel Freude beim Lesen!